Hackl investiert in neue Müllaufbereitungsanlage. Hackl Container investiert zwölf Millionen Euro in eine neue Müllaufbereitungsanlage, die Ende 2018 in Betrieb gehen soll.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 04. Juli 2018 (05:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hackl Container

Nach einem Großbrand auf dem Firmengelände im Oktober 2017 baut der Entsorgungsbetrieb Hackl in Wulkaprodersdorf nun an seiner Zukunft und investiert – ganz nach dem Motto „Alles bleibt neu“ – zwölf Millionen Euro in eine neue Müllaufbereitungsanlage mit deutlich besserer Sortiertiefe. Die neue mechanische Behandlungsanlage wird die Aufgabe einer abgebrannten und einer bestehenden Sortieranlage für Leichtverpackungen übernehmen. „Wir kommen damit auf den neuesten technischen Stand“, freut sich Firmenchef Oswald Hackl.

Hackl Container

Die neue Anlage kann besser als bisher aus dem Müll herausfinden, was wieder verwertbar ist. „Wir holen mehr Wertstoffe aus dem Müll, schaffen zwölf zusätzliche Arbeitsplätze und erzielen bessere schalltechnische Kennwerte“, so Hackl. Eine quantitative Ausweitung findet nicht statt, weder bei den Abfallmengen, noch bei den Abfallarten. Die neue, auch schalltechnisch verbesserte Anlage soll Ende 2018 in Betrieb gehen.