Hornsteiner Volksschüler durften einmal Astronaut sein

Monatelang bereiteten sich Hornsteiner Volksschüler auf ihren „Weltraumausflug“ vor. Jetzt waren sie beim Abschlussevent.

Erstellt am 06. Juni 2019 | 12:16
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7598513_eis23df_astronaut3.jpg
Unterwegs. Monate lang befassten sich die Volksschüler aus Hornstein mit dem Weltall und dem Thema Astronaut. Jetzt konnten sie zu exklusivem Event ins Ars Electronica Center fahren.
Foto: BVZ

Die Schwerkraft besiegen, einen Marsberg erklimmen oder einen Weltraumspaziergang machen: „Trainiere wie ein Astronaut“ lautete das Motto der 45 Kinder der Volksschule Hornstein in den vergangenen Monaten.

440_0008_7598510_eis23df_astronaut1.jpg
Interessant. Gespannt lauschten die Volksschüler den Ausführungen des einzigen österreichischen Astronauten, Franz Viehböck.
Foto: BVZ

Im Vordergrund der „Mission X“ standen die Grundprinzipien von gesunder Ernährung und Bewegung. Unter dem Gruppennamen „SVEMIR-Kids“ (Weltraumkinder) galt es 19 Missionen zu erfüllen.

Das harte Training hat sich gelohnt. Denn es folgte eine Einladung zum Abschlussevent ins Ars Electronica Center nach Linz (Oberösterreich). Ein spannender und unvergesslicher Tag stand den Kindern bevor. „In Linz angekommen, ging es sofort zum Fotoshooting“, erzählt die Begleitlehrerin.

Schüler räumten zwei Oskars ab

Extrem spannend war für die Kids aus Hornstein die Oskarverleihung, bei der die SVEMIR-Kids gleich zwei Oskars abstaubten.

440_0008_7598512_eis23df_astronaut2.jpg
Ausgezeichnet. Stolz sind die Schüler auf ihre Oskars.
Foto: ZVg

Der Oskar für das beste Logo ging an die Schüler der vierten Klassen, und der Oksar für den besten Astroparcours an die Schüler der dritten Klasse.

Und das größte und wahrscheinlich unvergesslichste Highlight für die Volksschüler war das abschließende Gespräch mit A(u)stronaut Franz Viehböck. „Der war echt schon im Weltall. Echt cool“, fasste ein Schüler das Treffen mit Viehböck im Ars Electronica Center zusammen.