Seebad Breitenbrunn: Bei Infoabend gingen Wogen hoch. Die Gemeinde Breitenbrunn informierte zum Seebad – Unmut von Mobilwohnheimbesitzern zeigte sich in Kirschblütenhalle.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 30. Juni 2018 (07:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Antworten. Vize Manfred Niszl, Johannes Zink und Bürgermeister Helmut Hareter informierten.
BVZ

Bei der Informationsveranstaltung der Gemeinde Breitenbrunn zum Seebad gingen die Wogen hoch. In der vollen Kirschblütenhalle gab es vor allem von Besitzern von Mobilheimen am See Kritik wegen eines Schreibens der Gemeinde. Darin werden Besitzer auf Mängel oder bauliche Fehler auf ihren Parzellen hingewiesen ( die BVZ berichtete, siehe hier und unten).

„Gemeinde ist gut aufgestellt“

„Jahrzehntelang hat alles gepasst. Niemand hat gesagt, dass wir so nicht bauen dürfen“, lautet der mehrmalige Vorwurf. Bürgermeister Helmut Hareter (SPÖ) versuchte zu beruhigen: „Das Schreiben war als Hilfe gedacht und ist positiv zu sehen. Die Esterházy GmbH übernimmt jene, bei denen vom Rechtlichen her alles passt.“

Gestraft wird niemand. „Die Überprüfung der Bauten hat die Bezirkshauptmannschaft über, nicht die Gemeinde“, stellt dazu auch Anwalt der Gemeinde, Johannes Zink, fest.

Eine der brennendsten Fragen der Anrainer: „Müssen wir mit einer Erhöhung der Gemeindeabgaben rechnen?“ Hareter: „Bisher ist dies nicht geplant. Es wurde alles durchgerechnet und die Gemeinde ist gut aufgestellt. Wir können auch die Gemeindearbeiter vom See übernehmen, wenn diese in Zukunft nicht für Esterházy arbeiten.“

Genaue Zahlen wurden nicht genannt. Auf die Frage, welche Stiftung von Esterházy nun genau investiere und wie diese das Investitionsvolumen von 30 Millionen Euro aufbringen wolle, erklärte Zink: „Es wurde eine Patronatserklärung in den Vertrag geschrieben. Außerdem wurde vonseiten Esterházy bereits viel in die Planung investiert, da wird das Projekt kaum noch fallen gelassen.“

Von 18. bis 21. Juli werden in der Kirschblütenhalle in einer Ausstellung durch Esterházy die bei dem Architekturbewerb 2017 eingereichten Projekte vorgestellt. Hier soll es auch einen Ansprechpartner von Esterházy geben.