Ehrenkapellmeister Halwax im Porträt: Taktgeber seit 50 Jahren

Auch mit 90 hält Matthias Halwax seiner Musik die Treue.

Erstellt am 26. November 2021 | 06:12

Der Musikverein der Gemeinde Mörbisch am See wurde 1970 gegründet und feierte deshalb im Vorjahr sein 50-jähriges Bestehen. Vor Kurzem durfte der Verein allerdings ein weiteres Jubiläum zelebrieren: den 90. Geburtstag von Ehrenkapellmeister Matthias Halwax.

Halwax verdiente früh mit der Musik sein Brot. Vor seiner Zeit beim Mörbischer Musikverein war er bereits Jahrzehnte lang bei der Militärmusik im Einsatz. Für gewöhnlich spielte er das Flügelhorn. Vor rund 50 Jahren gab Halwax, gemeinsam mit Johann Marx und Karl Fiedler, den Anstoß zur Gründung des noch heute bestehenden Musikvereins Mörbisch. Die Musiker, die bereits zuvor in anderen Kapellen tätig waren, wünschten sich fortan gemeinsam musizieren zu können und so kam es im April 1970 zur Gründungsversammlung. „Wir haben viel Hilfe von den Leuten im Vorstand erhalten, denn zur damaligen Zeit hatten wir nicht viel“, erzählt Matthias Halwax.

Anzeige

„Bis 2009 war er ein aktives Vereinsmitglied“, so Fischl. „Ich würde auch heute noch liebend gerne mitmachen, nur leider bin ich zum Jüngling geworden und die Füße machen nicht mehr so mit“, scherzt Halwax.

Dennoch tüftelt der 90-Jährige weiterhin an seinen musikalischen Werken: „Er schreibt auch weiterhin Noten um und hat früher selbst komponiert“, erklärt Obmann Wolfgang Fischl. „Ich verbringe gerne meine Tage am Schreibtisch. Die Musik ist, was mich erhält“, bestätigt Matthias Halwax. Seine Stücke hat er bevorzugt nach seinen Famlienmitgliedern benannt und diesen gewidmet.

Bei den Feierlichkeiten zu seinem 80. Geburtstag spielte der Musikverein groß auf. „Das war der schönste Geburtstag. Es wurden meine Stücke gespielt und die ganze Familie war beeinander“, so der Mörbischer. Ein derartiger Dankesakt zum diesjährigen Jubiläum ist unter den derzeitigen Umständen vermutlich nicht möglich. Der Verein gratuliert dennoch seinem Ehrenkapellmeister und bedankt sich für seinen unermüdlichen Einsatz über die vergangenen Jahrzehnte.