Asylwerber attackierte Auto von Klingenbachs Bürgermeister

Wieder einmal herrscht Wirbel um die Asylunterkunft in der nordburgenländischen Gemeinde Klingenbach.

Aktualisiert am 05. November 2021 | 12:50
Klingenbach Migrant attackiert Bürgermeister
Foto: zVg Frank

Aufgrund einer offenbar versuchten Straßensperre durch einen Asylwerber kam es Donnerstagabend zu einem Wortduell mit dem zufällig vorbeikommenden Bürgermeister Richard Frank. Die Konsequenz: Der Mann soll mit einer Krücke auf das Auto des Ortschefs losgegangen sein.

Anzeige
Klingenbach Bürgermeister Richard Frank Symbolbild
Klingenbachs Bürgermeister Richard Frank
zVg Frank

Gegen 8 Uhr am Abend entdeckte Bürgermeister Richard Frank in der Ortschaft plötzlich eine Art Straßensperre: „Es waren quer über die Straße LED-Teelichter aufgestellt – ein Asylwerber wollte offenbar so die Leute um Zigaretten anschnorren. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass das nicht geht.“ Daraufhin habe ihn der Mann attackieren wollen.

„Mit seinem hinkenden Bein hat er das zwar nicht geschafft, dafür ist er aber mit seiner Krücke auf mein Auto losgegangen, bis die von mir alarmierte Polizei gekommen ist und ihn weggebracht hat.“ Der Schaden belaufe sich laut Frank auf 7.000 bis 10.000 Euro.

Nach Angaben der Polizei wurde neben dem Auto auch der Inhalt des Kofferraums beschädigt. Der Asylwerber habe sich auch nach dem Eintreffen der Beamten noch aggressiv verhalten. Ein Alkotest verlief positiv.

An die 50 Asylwerber seien derzeit in Klingenbach untergebracht, so Frank: „Sie müssen erst um 22 Uhr in der Unterkunft sein. Die Leute haben mittlerweile wirklich Angst, im Dunkeln dort vorbei zu müssen. Was wäre, wenn das gestern nicht mir, sondern einer Frau passiert wäre?“  Der Bürgermeister sieht nun das Innenministerium gefordert.

Auch SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst nahm den Vorfall zum Anlass für Kritik an Nehammer. "Seit fast einem Jahr schlagen wir Alarm und fordern Innenminister Nehammer zum Handeln auf, aber passiert ist nichts", betonte er. Nehammer solle "endlich reagieren" und das Burgenland in der Flüchtlingssituation unterstützen. Frank äußerte ebenfalls Kritik und forderte die Schließung der Unterkunft. "Wenn Innenminister Nehammer nicht die Sicherheit der Bevölkerung gewährleisten kann, muss das Asylzentrum in Klingenbach geschlossen werden."