St. Margarethen: Spar-Umzug startet. Der Supermarkt übernimmt den ehemaligen Zielpunkt-Standort am Ortsrand. Gebäude in der Hauptstraße wird verkauft.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 16. August 2020 (05:22)

Es hat länger gedauert als gedacht, aber nun ist es soweit: Die Spar-Filiale in St. Margarethen zieht von der Hauptstraße an den Ortsrand an den ehemaligen Standort der insolventen Supermarkt-Kette Zielpunkt. Die Bagger sind bereits angefahren, noch im November sollen die Bauarbeiten abgeschlossen werden.

„Wie vorgesehen kommt Spar statt Zielpunkt. Die Bauverhandlungen fanden bereits im Mai 2018 mit Beteiligung von uns und der Bezirkshauptmannschaft (BH) statt, danach ist das Projekt etwas eingeschlafen“, erklärt Bürgermeister Eduard Scheuhammer. Die Zielpunkt-Filiale blieb seit der Pleite der Supernmarkt-Kette Ende 2016 leer. „Spar hat sich zweimal telefonisch bei uns gemeldet, informiert wurden wir nur über den Baubeginn. Ich habe ersucht, dass der Bauleiter bei uns vorstellig wird, das ist bisher aber nicht passiert“, so der Ortschef.

Wieso die Arbeiten erst knapp zweieinhalb Jahre nach den Bauverhandlungen starten, ist Scheuhammer nicht bekannt, „da müssen Sie bei Spar nachfragen, die Hintergründe sind mir nicht bekannt.“ Dort zeigt man sich aber auch gegenüber der BVZ wenig auskunftsfreudig, der verzögerte Baustart „war vertraglich so vereinbart.“ Die Gründe für die ungewöhnlich klingende Vereinbarung — und mit wem diese überhaupt getroffen wurde — wollte der Spar-Konzern nicht beantworten, auf diese Punkte wolle man „nicht weiter detailliert eingehen.“ Von Anrainern wird jedenfalls berichtet, dass es Uneinigkeiten mit den ehemaligen Grundeigentümern gab.

Alte Filiale soll nach Umzug verkauft werden

Nach den Startschwierigkeiten wurden die Arbeiten nun aufgenommen, die alte Filiale in der Hauptstraße wird bis zur Eröffnung des neuen Spar-Standorts beim Kreisverkehr Richtung Oslip weitergeführt. Danach „ist geplant, den Standort zu verkaufen.“ Auch dazu gab es von Spar keine weiteren Informationen, auch der Gemeinde ist das weitere Vorgehen mit der Filiale samt Parkplatz in der Hauptstraße nicht bekannt.

Trotz der Unklarheiten freut sich Bürgermeister Scheuhammer über den Supermarkt im Ort, der nun, wie vor einigen Monaten auch die örtliche Bäckerei, in eine größere Filiale umzieht. „Wir sind froh, dass wir die beiden Nahversorger (Spar und Bäckerei) im Ort haben“, so Scheuhammer.