Neue Schülerbewegung

Erstellt am 06. April 2016 | 05:34
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
fhfgh Forward Neue Schülerbewegung in Eisenstadt
Foto: NOEN, zVg
Eine unabhängige Organisation will neuen Schwung in die Schulpolitik bringen.
Werbung
Anzeige

Die Schüler Clemens Seiler, Florian Madner und Andreas Resch, präsentierten unter dem Motto: „Next. generation – Die Schule von morgen geht anders!“ die neue Schülerbewegung „FORWARD.bgld“.

Überparteilich, aber nicht unpolitisch

„Unsere Schulpolitik und die Schülervertretung brauchen frischen Wind. Kaum jemand kennt seine eigene Landesschülervertretung oder die Landesschulsprecher, gleichzeitig werden aber wichtige Entscheidungen wie die Bildungsreform über die Köpfe der Schüler hinweg entschieden“, so FORWARD.bgld-Sprecher Clemens Seiler.

Bewusst überparteilich, aber nicht unpolitisch will man deshalb als unabhängige Plattform für alle Schüler agieren.

„Es gibt so viel, das sich an unseren Schulen ändern muss: Veraltete Lehrpläne, zu wenig Mitbestimmung und Reformstau lähmen unser Bildungssystem. Dabei geht es in Wahrheit um die Zukunft von uns Jungen – genau dieses Problem wollen wir anpacken“, so Florian Madner, Schulsprecher des Gymnasiums Mattersburg. Um allen Schülern eine Stimme geben zu können, touren die Mitglieder aktuell durchs Burgenland, um Visionen für ein modernes Bildungssystem zu sammeln.

Werbung