Funkproblem in Leithaprodersdorf gelöst

Nach fünf Jahren Funkstille läuft die Behördenkommunikation nun wieder.

Erstellt am 24. Dezember 2021 | 17:31
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8256610_eis51wp_behoerdenfunk.jpg
Behördenfunk. Die ärgerlichen wie gefählrichen Funkprobleme in Leithaprodersdorf sind nun Geschichte.
Foto: zVg

Seit fünf Jahren hat der Behördenfunk nicht mehr richtig funktioniert. Wie durch ein Weihnachtswunder wurde die Unterversorgung nun endlich behoben.

Der funktionsuntüchtige Behördenfunk für Rettung, Feuerwehr und Polizei bereitete Leithaprodersdorf in den letzten Jahren so manche Schwierigkeit. Bereits vor fünf Jahren wies man auf die Unterversorgung hin, erst jetzt konnte das Funksignal verbessert werden.

Das Funkproblem hätte für die Bevölkerung eine reale Gefahr dargestellt, da während eines Einsatzes der Leithaprodersdorfer Feuerwehr weder die Rettung noch weitere Feuerwehren zur Unterstützung gerufen werden konnten. „Was passieren kann, wenn einmal der Notarzt nicht nachalarmiert werden kann oder Menschenleben durch unnötige längere Wege gefährdet sind, möchte ich mir nicht ausdenken“, so Bürgermeister Martin Radatz (ÖVP) besorgt gegenüber der BVZ zu Beginn des Jahres, als etwas Schwung in die Sache kam. Das Land stellte damals die Bauverfahren fertig, wonach erst das Innenministerium das Senderequipment und die Inbetriebnahme zusagen wollte. Letztendlich wurde nun am 1. Dezember der neue Behördenfunk in Betrieb genommen. „Auf einem bestehenden Handymasten wurden neue Antennen sowie die benötigte Infrastruktur errichtet, um unser Gemeindegebiet zu versorgen“, so Radatz.

Seither zeigt sich eine eindeutige Verbesserung: „Die Empfangssituation hat sich ersten Analysen nach erheblich verbessert. Wir sind dankbar, dass dieser lange Prozess zu einem positiven Abschluss gekommen ist. Wichtige Einsatzmittel wie Notarzt oder weitere Feuerwehren, können nun auch problemlos nachalarmiert werden“, so Verwalter und Feuerwehrbeirat Yannic Sommer in einer Aussendung.

Der neue Sendemast wird sogar im Falle eines totalen Blackouts mit Strom versorgt, da die Feuerwehr seit kurzem über ein Notstromaggregat verfügt, wie die BVZ im Oktober berichtete.

Romantisch angehauchte Leithaprodersdorfer könnten behaupten, dass es sich bei der Inbetriebnahme des neuen Behördenfunks nach langer Wartezeit um ein Weihnachtswunder handle, da nun die Sicherheit der Bevölkerung wieder voll und ganz gewährleistet werden kann.