Neunköpfige Diebesbande geschnappt. Ungarische Tätergruppe schlug in ihrem Heimatland 28 Mal, in Ostösterreich sieben Mal zu. Nun kam es dank grenzüberschreitender Zusammenarbeit der Exekutive zu den Festnahmen.

Erstellt am 23. November 2012 (12:41)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Polizei
NOEN
Dank grenzüberschreitender Zusammenarbeit der Exekutive in Ungarn und in Österreich hat die Polizei eine neunköpfige Diebesbande geschnappt. Das teilte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (V) am Freitag bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt mit.

"Es konnten bereits mehrere Tatorte nachgewiesen werden: 28 Tatorte in Ungarn und sieben Tatorte in Österreich", berichtete Mikl-Leitner. Im Nordburgenland soll die Tätergruppe einen Bagger sowie ein Motorrad gestohlen haben, in Niederösterreich einige Fahrräder, erläuterte sie.