Kurz startet mit Steiner. Zu einer Mischung aus Wahlkampf für die Nationalratswahlen und dem Wahlauftakt der ÖVP Eisenstadt war am Freitag Sebastian Kurz ins Burgenland gereist.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 02. September 2017 (13:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Im bis auf den letzten Zentimeter vollen Henrici wurde Kurz gefeiert.

„Ich hoffe auf ein gutes Ergebnis, denn das wird uns die Möglichkeit geben in Österreich etwas zu verändern. Mein großes Ziel ist es, dass wir durch ein Ergebnis gestärkt werden, so dass ich meine konsequente Politik - vor allem auch was die Integrations- und Migrationsfrage betrifft, fortsetzen kann“, erklärte  Kurz den Burgenländern.

Thomas Steiner erklärte: „Wir haben Eisenstadt wirklich nach vorne gebracht. Der Rückenwind vom Bund und die Arbeit von Sebastian Kurz wird natürlich auch in Eisenstadt, auch in den Gemeinden im Burgenland sehr geschätzt. Ich denke es schadet sicherlich nicht.“ Zu den guten Umfragen für die ÖVP merkte Steiner an: „Prognosen muss man behandeln wie ein Parfum, ein bisschen riechen aber keinesfalls daran trinken.“

Für die Gemeinderatswahl hat Steiner große Ziele: „Ich will Bürgermeister im ersten Wahlgang werden.“