Einmalig: Ein Chor für Martini. Oggaus Martinichor tritt seit 23 Jahren regelmäßig auf – aber nur einmal im Jahr, zu Martini.

Von Nina Sorger. Erstellt am 20. November 2017 (06:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wein- und kunstsinnig. Die Sänger des Oggauer Martinichores ließen auch bei ihrem heurigen Auftritt im Rahmen der Weintaufe musikalisch hochleben. Geprobt wird nur in den Wochen vor der Veranstaltung, zu der sich die Herren extra zusammenfinden.
Nina Sorger

Sie sind – neben dem Wein – die Stars der Oggauer Weintaufe: die Sänger des Martinichors. Dieser Männerchor, der 1994 vom Kulturverein ins Leben gerufen wurde, unterscheidet sich wesentlich von den anderen Chören: Er tritt nur einmal im Jahr auf, nämlich zu Martini.

Ab September finden sich die etwa 25 Sänger jeden Mittwochabend zusammen – einige sind Mitglieder des Kirchenchores, die meisten haben aber während des Jahres kaum etwas mit Gesang zu tun.

Geprobt wird in Gasthäusern, Weinkellern, aber mitunter auch in den Vereinslokalen des Tennis- oder Reitvereins – seit 2011 unter der Leitung von Manuel Pepert: „Einstudiert werden neben der Oggauer Hymne vor allem Volkslieder, die sich dem Wein widmen – einige Lieder kennen wir bereits aus den vorigen Jahren, zwei, drei neue lernen wir dazu“, so Pepert.

Seit drei Jahren begleitet eine „Martiniband“ den Chor. Dieser hat auch heuer wieder einen erfolgreichen Auftritt hingelegt, und hat nun Pause – bis zum nächsten Martini.