Volksschul-Turnsaal ist nun startklar. Turnsaal der Oggauer Volksschule wurde seiner Bestimmung übergeben. Baukosten von 1,2 Millionen Euro wurden eingehalten.

Von Nina Sorger. Erstellt am 27. Juni 2018 (03:54)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Nachdem ÖVP und SPÖ sich jahrelang um die Errichtung eines Turnsaales gestritten hatten – die ÖVP wollte eine Turnhalle, die SPÖ einen Turnsaal – und es unter Bürgermeister Ernst Schmid 2015 zu einer Volksabstimmung gekommen war, konnte kürzlich der neue Turnsaal der Volksschule Oggau feierlich eröffnet werden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun einen Turnsaal haben. Bisher haben wir die Turnstunden großteils im Freien oder in einer ausgeräumten Klasse verbracht“, freut sich Volksschuldirektorin Karin Binder. Der 260 Quadratmeter große Saal bietet eine moderne Ausstattung, darunter Sprossenwände, Taue und Leitern.

Tägliche Turnstunde ab kommendem Schuljahr

Die Wände sind schallgeschützt. Bezüglich der Kosten ist dem mit der Planung und Projektierung beauftragten Büro von Architekt Alexander Beisteiner laut Bürgermeister Thomas Schmid (SPÖ) eine Punktlandung gelungen: „Die veranschlagten 1,2 Millionen Euro Baukosten wurden eingehalten“, so Schmid.

Von den Kosten werden 480.000 Euro aus Eigenmitteln der Gemeinde gedeckt, 120.000 Euro durch eine Landesförderung und 600.000 Euro über ein Darlehen. Außerdem gab‘s eine Bedarfszuweisung des Landeshauptmannes.

Geturnt wird im neuen Turnsaal aber noch nicht: Der Boden wurde bis zur Eröffnung noch ausgespart, damit er von den neugierigen Besuchern nicht ruiniert wird. Doch im Herbst soll alles bereit sein. Und Direktorin Binder verrät: „Da wir nun genug Platz haben, soll ab dem komenden Schuljahr die tägliche Turnstunde angeboten werden.“