Purbach

Erstellt am 10. Februar 2019, 07:07

von BVZ Redaktion

Heuer kein Kostümfest in Purbach. Das traditionelle historische Kostümfest der Stadtgemeinde Purbach findet in diesem Sommer nicht statt. Es wird umstrukturiert und 2020 zum 750-Jahr-Jubiläum neu aufgestellt.

Feierlicher Umzug. Bürgermeister Richard Hermann mit Andrea Ulrich,Edith Sandhofer, Edith Soukup sowie Klaudia und Rica Gstettner (v.l.).  |  Janisch

Das seit 2007 jährlich im August stattfindende historische Kostümfest in Purbach macht in diesem Jahr Pause. Grund dafür ist das Jubiläum der Stadt im Jahr 2020. „Hier feiern wir die erstmalige Erwähnung von Purbach vor 750 Jahren. Dafür planen wir ein größeres Fest mit neuen Attraktionen“, erklärt Bürgermeister Richard Hermann (ÖVP).

Das benötige Planungszeit, bestätigt auch Sabine Schwarz, Geschäftsführerin vom Stadtmarketing: „Die Pause ist eine Art Atempause, in der das Fest neu strukturiert werden soll, also Zeit zum Überlegen was wie umgesetzt werden kann“, so Schwarz.

Kulinarik. Die Mitglieder der Volkstanzgruppe rund um Adalbert Puser (l.) versorgten die Besucher mit schmackhaften Schmankerln.  |  Janisch

Das Fest wurde 2007 ins Leben gerufen, zum zehn-jährigen Jubiläum der Erhebung der Gemeinde zur Stadt. „Es ging darum, das historische und kulturelle Erbe der Stadt darzustellen sowie eine Bewusstseinsbildung für Geschichte zu etablieren.

Von Anfang an wurden alle Vereine und gastronomischen Betriebe eingeladen mitzumachen“, erzählt Schwarz. Und diese nahmen jährlich teil, verkleidet.

Besuch. Herta-Margarete und Sandor Habsburg-Lothringen sind regelmäßige Besucher des Stadtfests.  |  Janisch

„Die Kostüme wurden für das Fest von den Koryphäen genäht, Teilnehmer können sich diese von der Gemeinde ausborgen. Im Lager haben wir mittlerweile rund 20 Kostüme“, so Schwarz. Vereine und Gastronomen waren von der Absage zunächst nicht begeistert. „Nach Gesprächen waren sie aber damit einverstanden“, so Hermann.

Nicht begeistert vom Verschieben

Hermann Scheweck, Obmann des UFC Purbach, erklärt etwa: „Wir haben Ende Juli unser Sommerfest und andere Feste, etwa am Faschingssamstag. Vielleicht machen wir im Herbst ein Alternativfest, aber das steht noch nicht fest“, so Obmann Hermann Scheweck.

Auch das Blut spenden wird es geben. „Da es sich überwiegend um Stammspender handelt, findet es voraussichtlich wieder im Pfarrheim vermutlich am 17. August statt“, so RotKreuz-Ortsstellenleiter Rudi Brunäcker.