Wilde „Kirnsta Teifln“ helfen auch dem Nikolaus

Erstellt am 08. Dezember 2017 | 05:46
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7117911_eis49ns_perchtenstg2.jpg
„Kirnsta Teifln“. David Bauer, Lukas Kleinl, Daniel Wellina, Dominik Hutter, Lukas Zoffmann, Katja Kiesling, Kathrin Mayer, Sandra Eisele, Martin Kertelics, Alex Falk, Kevin Kovacs, Stefan Rodenbicker, Patrick Huter, Tina Tinhof und Joachim Kohl.
Foto: Sarah Reinprecht
Seit dem Vorjahr sorgen die Perchten der „Kirnsta Teifln“ für schaurige Shows und helfen dem Nikolaus sowie Bedürftigen.
Werbung
Anzeige

Normalerweise sind Perchtenläufe eine Tradition aus dem Alpenraum, doch auch hierzulande kommen sie immer mehr in Mode – wie auch in St. Georgen. Im Vorjahr hatten die „Kirnsta Teifln“ ihre Premiere, und auch heuer sorgten sie beim Dorfabend in St. Georgen für einen schaurigen Höhepunkt.

440_0008_7117912_eis49ns_perchtenstg3.jpg
Warm kostümiert. Obmann Alexander Falk, Martin Kertelics und Dominik Hutter zeigten sich stolz in ihren Perchtenfellen und präsentierten ihreMasken.
Foto: BVZ, Sarah Reinprecht

Der Perchtenverein wurde Ende August des Vorjahres vom jetzigen Obmann Alexander Falk und seinem Stellvertreter Lukas Zoffmann gegründet. Benannt sind die „Teifln“ nach dem Teufelskirnstein, einem Felsbrocken im St. Georgener Wald, auf dem der Legende nach Fußstapfen eines Teufels zu sehen sind.

Auch Schriftführerin Tina läuft als Percht mit

Mittlerweile besteht der Verein aus 15 Vereinsmitgliedern. „Unser Ziel ist es, das Dorf wieder aufleben zu lassen, an Perchtenläufen teilzunehmen und die Katholische Landjugend bei ihren Hausbesuchen mit dem Nikolaus zu unterstützen“, so die Schriftführerin Tina Tinhof, die auch selbst als Percht mitläuft.

Die Kostüme und Masken haben sich die Mitglieder aus Internetforen selbst gekauft: „Auf längere Sicht wollen wir natürlich auch Masken anschaffen, die im Besitz des Vereins sind“, so Tinhof.

Die „Kirnsta Teifln“ sind aber auch ein gemeinnütziger Verein. Mit den Einnahmen ihrer Auftritte wollen die Burschen und Mädchen Institutionen und hilfsbedürftige Personen finanziell unterstützen.

440_0008_7117892_eis49ns_perchtenstg1.jpg
Geschenke. Der „Weiße Engel“ Kathrin Mayer, „Nikolaus“ Lukas Kleinl und der „Schwarze Engel“ Sandra Eisele hatten für Marie-Sophie und Sarah eine Kleinigkeit dabei.
Foto: BVZ

Werbung
Anzeige