Polizei zog Diebesbande aus dem Verkehr. Burgenländische Kriminalisten haben einer Einbrecherbande das Handwerk gelegt, die im Jahr 2011 mindestens zwölf Mal in Geschäftslokale in Ostösterreich eingebrochen hat.

Erstellt am 01. Juni 2013 (15:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Beschdigung_Videoberwachung_1.jpg
Eine Überwachungskamera die von den Tätern mit schwarzer Farbe bei einem Einbruch in ein Elektrogeschäft in Eisenstadt besprüht wurde
NOEN, LPD Burgenland

Vorschlaghammer_Vorau.jpg
Eigens angefertigter (anschweißen eines »Dornes«) Vorschlaghammer vor der eingeschlagenen Auslagenscheibe des Juweliers
NOEN, LPD Burgenland

Die Täter aus Rumänien richteten dabei einen Schaden von mehr als 222.000 Euro an. Diebesgut im Wert von 50.000 Euro konnte sichergestellt und den Geschädigten retourniert werden, teilte das Landespolizeikommando Burgenland am Samstag mit.

Vorschl.Hammer.jpg
Eigens angefertigter (anschweißen eines »Dornes«) Vorschlaghammer vor der eingeschlagenen Auslagenscheibe des Juweliers
NOEN, LPD Burgenland

Die Kriminellen hatten es vor  llem auf hochwertige Fahrräder, Musikinstrumente, Markensportbekleidung, Elektrogeräte, Schmuck und Bargeld abgesehen. Ein sichergestellter Kastenwagen mit erbeuteten Mountainbikes in Purbach (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) sowie Bilder aus Überwachungskameras führten schließlich zur Ausforschung von fünf Tätern.

Beschdigung_Videoberwachung_1.jpg
Eine Überwachungskamera die von den Tätern mit schwarzer Farbe bei einem Einbruch in ein Elektrogeschäft in Eisenstadt besprüht wurde
NOEN, LPD Burgenland

Die Festnahme erfolgte in Kooperation mit den Behörden in Rumänien. Nach Auswertung von Verkaufsplattformen im Internet konnte auch der Kopf der Bande, der die Diebestouren in Auftrag gegeben hatte, ausgeforscht werden.

Diebsgut.jpg
Ein Blick auf die Ladefläche inkl. Diebesgut.
NOEN, LPD Burgenland

Die sechs Verdächtigen wurden nach Österreich ausgeliefert und fünf von ihnen in den vergangenen Wochen in Eisenstadt zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Das Urteil für den Auftraggeber ist noch ausständig, so Michael Takacs von der Landespolizeidirektion.