Mit Machete durch die Eisenstädter Fußgängerzone. Für großes Aufsehen und einen Polizeieinsatz sorgte am Mittwoch der Vorwoche ein psychisch kranker Mann. Er war mit zwei Macheten in der Eisenstädter Fußgängerzone unterwegs. Passanten bekamen es mit der Angst zu tun. Laut einer Augenzeugin soll der Mann mit der Waffe herumgefuchtelt haben.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 12. März 2020 (05:14)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Am Wochenende wurden zwei Personen mit einer Machete verletzt.
Shutterstock/vzwer

Besorgte und aufgeregte Passanten haben schließlich die Polizei gerufen. Die Beamten machten sich sofort auf den Weg in die Innenstadt. Sie konnten den Verdächtigen schließlich in der Nähe eines Supermarktes ausmachen. Bei einer Durchsuchung durch die Polizeibeamten stellte sich heraus, dass der Verdächtige nicht nur zwei Macheten mit sich führte, sondern auch ein Messer und eine Schreckschusswaffe bei sich hatte. Die Waffen konnten dem Mann widerstandslos abgenommen werden.

Die Passanten kamen mit dem Schrecken davon, verletzt wurde zum Glück niemand.