Eisenstädter Jugendkulturtage fanden guten Abschluss. Am Samstag präsentierten im Eisenstädter E_Cube die Teilnehmer der Jugendkulturtage ihre Arbeiten und Fortschritte.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 29. August 2019 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Bereits zum achten Mal bekamen die Kids und Jugendlichen der Landeshauptstadt im E_Cube die Möglichkeit geboten, bei den Kreativ Workshops im Rahmen der Jugend Kulturtage ihre künstlerischen Fähigkeiten mit professioneller Begleitung zu verbessern.

Am Programm stand etwa ein „Sketching“-Workshop mit Tätowierer Simon Roth, mit Trainerin Andrea Trapichler konnten Interessierte Caribbean Dance und Dancehall lernen und ihre Hüften schwingen. Trommler Herbert Hombauer leitete einen Kurs für Trommeln und erstmals wurde heuer auch ein Kurs für Fotografie und Film bei Experten Christian Ringbauer angeboten.

Beworben wurde die Veranstaltung nur physisch, online gab kaum Werbung für das Event: Es gibt keine Erwähnung auf den Homepages der Gemeinde, des E_Cubes oder des Landesjugendreferates (LJR) und auch keine Veranstaltung auf facebook. Google spuckt keinen einzigen Treffer aus dem heurigen Jahr aus. Das Angebot wurde von den Jugendlichen — die etwas davon mitbekommen haben — durchaus gut angenommen, etliche Teilnehmer verabschiedeten sich von ihren Trainern mit einem vorfreudigen: „Bis nächstes Jahr“.