Winterschlaf für Steinbrunner See?. Die Bevölkerung soll entscheiden, was am Steinbrunner See gebaut wird und ob es Jahres- oder Saisonbetrieb geben soll.

Von Doris Fischer. Erstellt am 21. November 2016 (05:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Idylle. Momentan ist es ruhig am Steinbrunner See – nicht nur, was den Seebetrieb betrifft, sondern auch in Sachen Umbau des Seeareals. Was letztendlich gebaut werden soll, sollen die Steinbrunner entscheiden. Foto: Doris Fischer
Doris Fischer

Die Diskussion rund um das Seeresort am Steinbrunner See reißt nicht ab. Nach wie vor steht nicht fest, ob ein Ganzjahresgastronomiebetrieb oder ein saisonaler Betrieb errichtet werden soll.

Kein Termin für Volksbefragung

„Ich weiß nicht, wie es weitergehen wird“, sagt Steinbrunns Bürgermeister Klaus Mezgolits (SPÖ) ganz offen und ehrlich. Fix ist, dass eine Volksbefragung durchgeführt werden soll. Das Datum steht aber noch aus.

„Um gerecht zu sein, kann diese frühestens im April oder Mai des nächsten Jahres stattfinden“, betont Mezgolits. Denn auch die Saison-Steinbrunner sollen mitentscheiden können.

Gefragt werden soll, ob ein Neubau errichtet werden soll und wenn ja, ob ein Ganzjahres- oder ein Saisonbetrieb kommen soll. „Ich selbst kann mit jeder Entscheidung leben – auch mit einem besseren Würstelstandl“, meint der Ortschef.

Dass bei dem Projekt nichts weitergeht, ärgert Vizebürgermeister Thomas Kittelmann (ÖVP): „Wir haben im Gemeinderat beschlossen, dass wir zwei Varianten ausarbeiten, dann zur Abstimmung bringen und zusätzlich sollte ein Mediator beigezogen werden. Bis jetzt ist nichts passiert.“