Künstlerfest machte Lust auf den Festivalsommer. Das Land Burgenland, Esterhazy und die Kulturbetriebe luden zum künstlerischen und kulinarischen Vorgeschmack auf den Sommer.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 02. Juli 2021 (08:40)

Das große Wiedersehen der Kulturszene wurde rund um die Orangerie im Eisenstädter Schlosspark gefeiert. Nach den schwierigen Zeiten und voll Vorfreude auf die Sommersaison ließen die burgenländischen Festivals die Kunst hochleben.

Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf in Vertretung von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Esterhazy-Direktionsrat Stefan Ottrubay, Kulturbetriebe-Geschäftsführerin Barbara Weißeisen-Halwax, Generalintendant Alfons Haider und der künstlerische Direktor Daniel Serafin begrüßten dabei eine Reihe hochkarätiger Gäste aus Politik, Wirtschaft – und vor allem aus der Kultur.

Diese gab ein mehr als kräftiges Lebenszeichen nach entbehrungsreichen Monaten, denn, wie Alfons Haider es ausdrückte: „Kunst ist systemrelevant, und zwar für die Seele …“ Nach diesem Motto gaben Mikheil Sheshaberidze und Carolina López Moreno eine Kostprobe aus der Steinbruch-Produktion „Turandot“; Valerie Luksch und Mark Roy Luykx entführten in die „West Side Story“, die auf der Seebühne Mörbisch erzählt wird.