Mit „Libella“ Schule einmal anders erleben. In Purbach lernen Kinder nicht nur lesen und rechnen – der ASVÖ Fit- und Sportverein „Libella“ bringt auch die Natur näher.

Von Sigrid Janisch. Erstellt am 22. Oktober 2016 (06:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6729899_eis42sj_purbachlibella.jpg
Draußen. Eva Pabst, Mutter eines Kindes, Lucia Brenner und Veronica Stockert (v.l.) sowie einige Kinder, die im Verein unterrichtet werden.
BVZ

Schulwissen und Lernen aus der Natur – der ASVÖ Fit-Sportverein „Libella“ in Purbach versucht, dies zu vereinen.

„Wir sind keine Konkurrenz zum staatlichen Schulsystem. Wir richten uns an Eltern, die einen anderen Weg gehen wollen“, erklärt Kindergruppenbetreuerin Lucia Brenner.

Mit Veronika Stockert, Initiatorin, ausgebildete Naturpädagogin sowie Kindergärtnerin, entstand ein Verein, in dem Kinder bis zu zehn Jahren im häuslichen Unterricht den gesetzlichen Schulstoff lernen.

Unterrichtet wird in einem Tipi am Waldrand. „Wir brauchen nicht viel. Bei unseren Ausflügen in den Wald lernen die Kinder viel allein, etwa wenn sie Blätter oder Insekten zählen. Das ist eine gute Vorschulförderung. Für den Unterricht hat sich das Laising-System für uns bewährt. Hier werden die Ressourcen der Gruppe genutzt“, erklärt Stockert weiter.

„Waldausflug auch für Kinder aus Schule“

Als Beleg, dass die Kinder den Schulstoff beherrschen, legen sie eine Externistenprüfung ab. „Uns ist wichtig, dass die Kinder gerne zeigen, was sie schon alles können. Das steigert ihr Selbstbewusstsein und sie lernen, gut mit Prüfungen umzugehen“, so Stockert.

„Durch die Bewegung in der Natur erhalten die Kinder auch mehr Sicherheit in ihrer Motorik“, erklärt Brenner. „Es gibt wöchentlich einen Waldausflug, zu dem auch die Kinder aus Kindergarten und Volksschule kommen“, so Stockert.

Derzeit werden zehn Kinder im Alter zwischen drei und neun Jahren in zwei Gruppen betreut. „Wir würden gerne Kindern ermöglichen, die gesamte Schulpflicht bei uns zu erfüllen“, so Stockert.

Die monatlichen Kosten liegen zwischen 55 Euro und 200 Euro, je nachdem, ob das Kind hier unterrichtet wird oder nur am wöchentlichen Waldausflug teilnimmt.

Kontakt

Für Interessierte gibt es am 26. November, von 14 bis 17 Uh, ) den Tag des offenen Tipis. Weitere Informationen: Veronika Stockert – veronika.stockert@gmx.at