Theatergruppe feiert ihr 40-jähriges Jubiläum. Jubiläum Die Purbacher „Findelkinder“ feiern das 40-jährige Bestehen ihrer Theatergruppe mit der Aufführung „Die lustige Kuranstalt“.

Von Denise Grosina. Erstellt am 26. Mai 2019 (06:42)
Aufführung. Darsteller Ottmar Krailler, Mechthilde Reiter, Jenny Schwarz, Alexandra Preiner, Martin und Romana Koller, Conny Schwarz, Walter Krailler, Martin Sandhofer, Katharina Rosenauer, Peter Brunäcker und Souffleuse Sylvia Meyer bei der diesjährigen Vorstellung.
BVZ

Mit der diesjährigen Aufführung des Theaters „Die lustige Kuranstalt“ feierte die Theatergruppe „Die Findelkinder“ aus Purbach ihr 40-jähriges Bestehen.

Zu Beginn noch Einakter aufgeführt

Im Oktober 1979 beschlossen Alfred Mramor, Johann Ohr, Franz Opitz und Leonhard Schüller in Mramors Keller, dass es an der Zeit wäre, die alte Tradition des Theaterspiels wieder aufleben zu lassen. Kurzerhand sprachen sie einige Menschen an, ob sie bereit wären, sich als Laienschauspieler zur Verfügung zu stellen. Der Plan funktionierte und es fand sich binnen kürzester Zeit eine kleine Gruppe namens „Die Findelkinder“ zusammen.

Im ersten Spieljahr versuchten sich Roswitha Dorfmeister, Walter Krailler, Karl Kummer, Anni Lang, Alfred Mramor, Helmut Murlasits, Johann Ohr, Franz Opitz, Werner Rosenauer, Matthias und Sissi Schüler gemeinsam auf der Bühne.In der Anfangszeit traute sich die Theatergruppe nicht über große Stücke und führte daher Einakter auf. Das Publikum erfreute sich an den Stücken und die jungen Darsteller wurden vom Erfolg der Gruppe beflügelt. Daher begannen die „Findelkinder“ Lustspiele einzustudieren, die heute noch gern von ihnen aufgeführt werden.

Durch den großen Erfolg der Aufführungen der Theatergruppe konnte im Laufe der Jahre sogar eine eigene mobile Bühne angeschafft werden.

Der Aufwand für die einzelnen Stücke ist enorm, denn es gibt 25 gemeinsame Proben für eine Aufführung, dies ist jedoch nach einem erfolgreichen Auftritt wie vergessen.

Jubiläumsaufführung lockte das Publikum

Seit Anbeginn bitten die „Findelkinder“ bei ihren Aufführungen lediglich um eine freie Spende. Der Reinerlös dieser wurde von der Gruppe an verschiedene Organisationen wie die Feuerwehr Purbach, die Spielzwerge Purbach, Austria 4+ India, das Tageheim Purbach und das Rote Kreuz Purbach übergeben.

Die diesjährige Aufführung „Die lustige Kuranstalt“ lockte ungefähr 800 Besucher an, die fleißig spendeten. Das Theaterstück handelte von Opa Tell, dem Neuankömmling in der Kurklinik, der sich nichts sehnlicher wünscht, als zurück nach Hause zu kommen. Seine Schwiegertochter hat aber ganz andere Pläne, denn sie möchte Opa Tell nach der Kur ins Altersheim verfrachten.

In der Kurklinik geht es außerdem ziemlich rund, denn die extravaganten Damen Elvira Schön und Karla Huhn wollen nämlich während ihres Kuraufenthalts unbedingt einen Mann abschleppen. Genauer gesagt wollen sie den Gigolo der Kuranstalt, Gustav Schneck, der allerdings überraschend Besuch von seiner Frau bekommt.

Ein Fest zum 40-jährigen Jubiläum der Theatergruppe gibt es nicht. Jedoch freuen sich alle „Findelkinder“ auf weitere gemeinsame Jahre.