Eisenstadts Radler organisieren sich. Der Radfahrer-Verein sammel Ideen für eine Fahrrad-freundlichere Verkehrsgestaltung.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 17. Januar 2020 (05:57)
Radlobby-Aktivisten für bessere Bedingungen beim Radverkehr: Albert Chmelar, Karoline Szivatz, Birgit Prochazka, Christine Heimhilcher, Karl Zauner, Michael Migschitz.
FreuRaum

Zum Treffen der „Radlobby“ kamen am Freitag, 20. Jänner, aus allen Regionen des Burgenlands Alltagsradler in den Eisenstädter FreuRaum zum Erfahrungsaustausch. Das Burgenland ist zwar Radtourismusmeister, beim Alltagsradverkehr gilt es jedoch einiges aufzuholen.

Gleich beim Treffen bildete sich eine Gruppe für Eisenstadt. Karoline Szivatz ist Gruppenverantwortliche. Sie kündigt bereits eine Initiative für die Landeshauptstadt an: „Wir werden das bestehende Radnetz in Eisenstadt unter die Lupe nehmen und in erster Linie Maßnahmen für den dringend notwendigen Ausbau vorschlagen.“

Interessierte sind zum ersten Treffen der Ortsgruppe Eisenstadt herzlich eingeladen, der Termin wird im Feber sein.

Das Radlobby-Team erreichen Sie auf burgenland.radlobby.at.