Babyboom in Siegendorf

Mit bisher 31 Geburten im heurigen Jahr wurde der Durchschnittswert der Vorjahre bereits deutlich übertroffen.

Erstellt am 11. November 2021 | 03:47
440_0008_8228329_bvz45ag_babyboom.jpg
Stofftiere als Geschenk für die jungen Mütter und Väter gab es von Bürgermeister Rainer Porics (2.v.l.).
Foto: zVg

Der Storch hatte heuer in der kroatischsprachigen Gemeinde bereits mehr als genug zu tun, – sage und schreibe 31 Mal konnte in Siegendorf schon ein neuer kleiner Erdenbürger willkommen geheißen werden. „Das ist zweifelsohne ein Rekordjahr für uns“, freut sich Bürgermeister Rainer Porics, (SPÖ), „in den Vorjahren gab es 20 bis 24 Geburten im Schnitt und man darf ja auch nicht vergessen: Das Jahr ist noch nicht vorbei ...“

Die Frage, ob da wohl diverse Corona-Lockdowns „mitverantwortlich“ für den Aufwärtstrend in der Geburtenentwicklung zeichnen, entlockt dem bald scheidenden Ortschef (siehe Infobox) ein Schmunzeln: „Diese Überlegung beschäftigt zweifelsohne einige. Ich selbst kann nur so viel sagen: Wir freuen uns sehr über unsere Jüngsten, und der Babyboom ist sicher auch ein Zeichen für die Attraktivität des Ortes und dafür, dass sich die Leute hier wohlfühlen.“

Anzeige

Demnächst Baubeginn für zweiten Kindergarten

Der Zusammenhalt unter den frischgebackenen Müttern sei sehr groß, schildert Porics: „Viele tauschen sich regelmäßig untereinander aus. Da werden auch Materialien, wie etwa Kindergewand, weitergegeben.“ Möglichkeiten für Elterntreffen bietet auch die Gemeinde an. Aber auch für die Zeit, wenn der Nachwuchs dann etwas größer wird, hat die Gemeinde aufgrund des steigenden Bedarfs bereits vor einiger Zeit die Weichen gestellt.

Im September erfolgte der Spatenstich für einen zweiten Kindergarten im Ort, – die BVZ hat berichtet, – angesiedelt werden soll dieser neben Volksschule und neuer Mittelschule. Unter anderem sind vier Gruppenräume für Kindergartenkinder geplant, bei steigendem Bedarf in den kommenden Jahren könne um acht weitere Gruppenräume erweitert werden, so Porics. Die Vergaben seien bereits erfolgt, „Mitte November“ soll nun mit den Bauarbeiten begonnen werden.