Kletter-Hotspot VIVA wird modernisiert. Die Kletterwand im Landessportzentrum Viva soll um 66.000 Euro modernisiert und erweitert werden. Baustart: Oktober.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 03. Oktober 2018 (05:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7388767_eis40df_kletterwand.jpg
Wegen Umbau geschlossen. Laufen die Arbeiten nach Plan, soll im November eröffnet werden.
zVg

Im Landessportzentrum Viva gibt es seit 1999 die größte Kletteranlage des Burgenlandes. Die in die Jahre gekommene Kletterwand wird nun generalsaniert und erweitert. Das lassen sich Land, Landessportzentrum und Naturfreunde rund 66.000 Euro kosten.

Auf Initiative der Naturfreunde, die in der Kletterhalle Kurse veranstalten, wird nun die Halle generalsaniert. Zusätzlich dazu entstehen 100 Quadratmeter Kletterfläche und 25 Quadratmeter Boulder-Fläche neu.

„Durch die Sanierung und den Zubau entsteht ein attraktives und zeitgemäßes Angebot für Kletterer. Für unsere Kletterkurse werden wir hier zukünftig noch bessere Rahmenbedingungen vorfinden und dadurch den Klettersport im Burgenland wesentlich weiterentwickeln“, erläutert Naturfreunde-Landesvorsitzender Thomas Lehner die Beweggründe.

Die Erweiterung des Boulder-Bereichs soll speziell Kindern und Anfängern den Einstieg ins Sportklettern erleichtern. „Gemeinsam mit den Naturfreunden haben wir eine Lösung gesucht, um die Kletteranlage attraktiver zu gestalten“, betont Viva-Geschäftsführer Bernd Dallos.

Der Startschuss für die Bauarbeiten soll im Oktober erfolgen. Eine Eröffnung ist noch in diesem Jahr geplant. Rund 33.000 Euro werden die Naturfreunde an Kostenbeteiligung beisteuern.