Kläranlage in Hornstein wird neu. Klärhaus, Einfriedung, neues Einfahrtstor und neues Dach für die Kläranlage in Hornstein. Kosten: 120.000 Euro.

Von Doris Fischer. Erstellt am 08. August 2019 (15:21)
ZVg
Baubeginn. Bürgermeister Christoph Wolf (r.) mit Studienersteller Harald Mayer.

Um die Infrastruktur in der Marktgemeinde zu verbessern, wird die Kläranlage in der Neufelder Straße saniert und ein neues Zwischenlager für den Bauhof geschaffen.

„Die Arbeiten waren schon längst überfällig. Im Vorfeld wurde eine Studie zu den notwendigen Sanierungsmaßnahmen der alten Kläranlage gemacht“, berichtet Bürgermeister Christoph Wolf (ÖVP) und ergänzt: „Der Hornsteiner Harald Mayer hat diese Arbeit gewissenhaft durchgeführt und ein schlüssiges Konzept erstellt.“

Start der Sanierung im Herbst

Aufgrund seiner dadurch erworbenen Kenntnisse rund um das Gebiet wurde er nun auch mit der Durchführung der notwendigen Arbeiten betraut. So wird es eine Einfriedung zwecks Absicherung geben. Bislang war die Kläranlage zu den Anrainern hin offen. Dadurch gibt es Schutz, dass kein Unberechtigter ins Klärareal kommt, so Wolf. Aber auch das Klärhaus wird saniert und bekommt ein neues Dach versetzt.

„Der Gemeinderat hat diesen Beschluss einstimmig gefasst“, freut sich Wolf. „Aufgrund der Grundsätze der Sparsamkeit, der Wirtschaftlichkeit und der Zweckmäßigkeit wurde auf die Einholung weiterer Angebote verzichtet, und der Auftrag mittels Direktvergabe an Harald Mayer erteilt.“

Die Sanierung wird voraussichtlich im Herbst beginnen und soll, sofern die Witterungsverhältnisse passen, im Frühjahr nächsten Jahres abgeschlossen sein. Die Kosten liegen bei rund 120.00 Euro.