Bauen für Raiffeisen und Volkshilfe. Im Ortszentrum von Siegendorf tut sich einiges: Betreutes Wohnen statt leerstehendem Gasthaus und neue Bankfiliale.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. Juni 2020 (05:22)
Auf der Baustelle. OSG-Obmann Alfred Kollar (2.v.l.) und Bürgermeister Rainer Porics (r.) statteten der Baustelle einen Besuch ab.
zVg

Die Gemeinde Siegendorf geht mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) den gemeinsamen Weg zur guten Mischung und steuert gähnender Leere, freien Geschäftslokalen und unbewohnten Häusern im Ortszentrum entgegen. Die OSG hat diesen Weg vor Jahren bereits eingeschlagen und gezielt Projekte umgesetzt, indem sie brachliegende Gebäude gekauft und entweder saniert hat oder der Raum für ein neues Projekt genutzt worden ist. „So wird auch dazu beigetragen, den Bodenverbrauch nachhaltig einzudämmen“, versichert OSG-Obmann Alfred Kollar.

Derzeit werden im Zentrum zwei optisch ansprechende Gebäude mit unterschiedlichen Funktionen errichtet. Zum einen entstehen Wohnungen im Rahmen des betreuten Wohnens samt Stützpunkt der Volkshilfe, und zum anderen eine neue und moderne Raiffeisen Bankstelle.

Aus dem ehemaligen Gasthaus Korner werden betreute Wohnungen und der Stützpunkt der Volkshilfe. Mit den Bauarbeiten wurde bereits begonnen. „Die zukünftigen Mieter dürfen sich schon jetzt freuen – die zentrale Lage mit dem Gemeindeamt, der Apotheke, Banken und Geschäften in unmittelbarer Nähe ermöglichen altersgerechtes Wohnen und trotzdem mitten im Geschehen zu sein“, betont Kollar. Beim Neubau der RAIKA-Bankstelle sind die Planungsarbeiten und Arbeiten zur Bauvorbereitung abgeschlossen worden, mit den Abbruch und Bauarbeiten wird in Kürze begonnen.