Rottweiler starb nach Spaziergang: Vergiftet?

Hundebesitzer aus dem Bezirk Eisenstadt musste 16 Monate alten Rottweiler einschläfern lassen - auch sein zweiter Hund dürfte vergiftet worden sein.

Redaktion BVZ.at Erstellt am 14. Dezember 2016 | 11:48
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rottweiler Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock, Csanad Kiss

Im Bezirk Eisenstadt sind ein Rottweiler und ein Holländischer Schäfer offenbar durch Kontakt mit Pestiziden vergiftet worden. Der 25-jährige Besitzer war Dienstagfrüh mit den Tieren in Siegendorf spazieren gegangen.

Zu Mittag zeigten die Hunde im Zwinger Vergiftungserscheinungen. Der 16 Monate alte Rottweiler musste vom Tierarzt eingeschläfert werden, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Der sechs Monate alte Holländische Schäfer wurde in eine Tierklinik nach Mattersburg gebracht, wo eine Probe seines Mageninhaltes entnommen wurde. Erste Untersuchungen ergaben den Verdacht auf eine Vergiftung mit Pestiziden.