Neufeld: Schmankerl und Wein aus der Region

Erstellt am 09. Februar 2022 | 05:32
Lesezeit: 2 Min
Seit 2018 gibt es die Weinhandlung Steurer und Sohn in Neufeld, mittlerweile ist es aber mehr als nur eine einfache Weinhandlung.
Werbung
Anzeige

Im Jahr 2018 eröffnete Inge Strohschneider die Weinhandlung in der Eisenstädterstraße in Neufeld. Im Angebot befinden sich aber nicht nur verschiedenste Weine, die zu 95 Prozent von niederösterreichischen und burgenländischen Winzern kommen, sondern etwa auch Feinkost, Mehlspeisen und frisches Brot.

„Bei den Weinen haben wir alles, was gut und teuer ist“

Freitags gibt es zudem bis 24 Uhr, – sofern es die Situation zulässt, – die „Blaue Stunde“, in der die Bar geöffnet ist und Selbstgekochtes aus der kleinen Küche angeboten wird. Letztere ist freilich nicht nur freitagabends geöffnet, sondern immer gleichzeitig mit der Weinhandlung. Unter den Spirituosen findet man so manche Besonderheit.

„Bei den Weinen haben wir alles, was gut und teuer ist“, erzählt die Inhaberin stolz: „Unser Fleisch und Fisch hat zudem eine Qualität, die man im Umkreis so sonst nicht zu kaufen bekommt, auch, wenn es nicht bio ist!“ Die Mehlspeisen würden täglich frisch gebacken und trotz, oder gerade wegen der kurzen Öffnungszeiten (nur Mittwoch bis Samstag), würden viele Neufelder, aber auch Leute von außerhalb die Weinhandlung regelmäßig besuchen. Das Geschäft laufe jedenfalls sehr gut, wie Inge Strohschneider der BVZ berichtet.

Pandemie sorgte für Veränderung

Seit Pandemiebeginn werde immer mehr Essen zum Mitnehmen bestellt, so Strohschneider. Es müsse immer mehr gekocht werden, was dazu geführt habe, dass das Essen mittlerweile den gleichen Stellenwert habe wie der Wein.

Im Moment ist die Weinhandlung coronabedingt geschlossen, sie öffnet aber am 2. März zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder ihre Türen. Ein weiterer Plan der Inhaberin ist, in diesem Jahr den kleinen Gartenbereich zu renovieren, damit man im Frühling und Sommer das Wetter auch draußen genießen kann.

Werbung