Jugendrotkreuz und Schulen sammelten 8.415 Euro

Österreichisches Jugendrotkreuz unterstützt Zyklon-Opfer in Mosambik.

Erstellt am 09. Juni 2019 | 07:09
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7598145_eis23df_mosambik.jpg
Hilfe. Mitarbeiter des Roten Kreuzes kümmern sich um die Wasserversorgung in Mosambik.
Foto: Rotes Kreuz

Das Österreichische Jugendrotkreuz (ÖJRK) hatte zu einem Spendenaufruf zur Unterstützung der Bevölkerung von Mosambik nach dem verheerenden Zyklon „Idai“ aufgerufen. Burgenländische Schulen halfen tatkräftig mit.

„Bis jetzt haben die burgenländischen Schulen den beachtlichen Betrag von 8.415,32 Euro an Spendengeldern auf die Beine gestellt“, heißt es vonseiten des Roten Kreuzes. Über 260.000 Kinder leben in den betroffenen Gebieten in Mosambik unter äußerst kritischen Bedingungen. 2.800 Schulen und 39 Gesundheitszentren sind beschädigt oder zerstört.

In der Akutphase braucht es nun vor allem Überlebenshilfe: Lebensmittel, sauberes Wasser, medizinische Versorgung und Notunterkünfte. Die Regierung von Mosambik hat offiziell internationale Unterstützung angefordert.