Cleen Energy: Hilfe vom Bund und Millionenauftrag. 1,2-Millionen-Kredit sichert die Liquidität von St. Margarethener Firma, die nun Millionenauftrag von Lucky Car erhielt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. Juni 2018 (04:27)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Vor einem Jahr. 2017 wurde der Börsegang von Cleen Energy von Erwin Windisch (Schloss Esterhazy), Investor Gregor Rosinger, Lukas Scherzenlehner und Erwin Stricker sowie IV-Präsident Manfred Gerger (v.l.) gefeiert. Foto: Müllner
Werner Müllner

Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Firma Cleen Energy, die mit namhaften Partnern Unterstützung beim Umstieg auf LED-Beleuchtung sowie energieeffiziente Produkte anbietet, dürften beseitigt sein.

Im Dezember des Vorjahres hatte das Unternehmen mit Sitz in St. Margarethen mitgeteilt, dass man aufgrund geringerer Umsätze für das Geschäftsjahr 2017 Verluste von rund 1,2 Millionen Euro erwarte.

Wie das Unternehmen nun informiert, wurde ihm ein Kredit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH, der AWS, gewährt. „Wir erhalten frisches Kapital vom Bund, das uns eine Liquidität in der Höhe von insgesamt 1,2 Millionen Euro sicher“, sagt Vorstandsmitglied Lukas Scherzenlehner.

Neuer Standort und Millionenauftrag

Die staatlich gesicherte Finanzierung teilt sich auf in 800.000 Euro an Betriebsmittel und in 400.000 Euro an Investitionsvolumen. Das frische Kapital wird in den Ausbau der Vertriebsmannschaft und in einen neuen Standort in Haag bei Amstetten investiert.

Gleichzeitig darf man sich bei Cleen Energy nun über einen Großauftrag freuen: Der Beleuchtungsspezialist wird mit der LED-Umstellung sämtlicher Unternehmens-Standorte von Lucky Car beauftragt. Das unterschriebene Umsatzvolumen beträgt dabei über eine Million Euro.

„Der Auftrag ist damit der größte Einzel-Auftrag unserer Firmengeschichte“, bestätigt Vorstand Lukas Scherzenlehner. Laut Robert Dörr, dem Geschäftsführer von Lucky Car, umfasst der Auftrag die 25 bestehenden sowie weitere, in Planung befindliche Standorte.