Zubau für das Amt

St. Margarethens Gemeindeamt soll um einen eingeschoßigen Anbau erweitert werden. Der Gemeinderat entscheidet.

Nina Sorger
Nina Sorger Erstellt am 16. Dezember 2016 | 05:20
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6785651_eis50ns_gamagredn_1sp.jpg
Hinteransicht. Das St. Margarethener Gemeindeamt soll nach hinten erweitert werden.
Foto: BVZ, Gemeinde

Das kommende Jahr soll mehr Platz für die St. Margarethener Gemeindemitarbeiter bringen, denn das Gemeindeamt soll um einen Zubau erweitert werden. Dies soll in der nächsten Gemeinderatssitzung am kommenden Dienstag diskutiert werden. Pläne für eine Erweiterung gibt es dazu schon länger, bestätigt Bürgermeister Eduard Scheuhammer (ÖVP): „Wir haben nicht mehr genug Platz für das Personal, und schon seit ein paar Jahren gibt es den Wunsch nach einem Zubau.“

Da in den kommenden Jahren einige Mitarbeiter in Pension gehen und neue aufgenommen werden müssen, sei nun die Zeit für einen Zubau gekommen. Angedacht ist ein eingeschoßiger Anbau hinter dem Gemeindeamt in Richtung Friedhof. Im Zuge dessen kann sich der Bürgermeister auch die Einrichtung öffentlicher Toiletten vorstellen. Außerdem soll das Obergeschoß des Amtes mittels Lift barrierefrei gemacht werden. Die Kosten für Planung und Bau sollen bei 400.000 bis 500.000 Euro liegen.

Anzeige

SPÖ will vor der Sitzung Bauplan studieren

Abwartend gibt sich die SPÖ: „Wir haben noch keinen Plan gesehen. Ich hätte gern ein paar Wochen vorher Genaueres erfahren“, so Vizebürgermeister Franz Schneider: „Wir sollten in den nächsten Tagen einen Plan erhalten und uns dann in der Fraktion besprechen.“ Der Gemeinderat tagt am Dienstag, dem 20. Dezember, um 19 Uhr.