Bürgermeister Steiner: „Kino soll kommen!“. Persönlich möchte er mehr Sport machen, für die Stadt werden das Kino und mehr in Angriff genommen, erklärt Bürgermeister Steiner.

Von Nina Sorger. Erstellt am 04. Januar 2018 (04:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Thomas Steiner Bürgermeister Eisenstadt
Thomas Steiner im BVZ-Interview.
BVZ

BVZ: Das Jahr 2017 ist aus Sicht des Bürgermeisters, aus Sicht der ÖVP, hervorragend gelaufen. Was waren Ihre persönlichen Highlights?

Thomas Steiner: Neben den vielen Projekten, die wir für die Stadt und ihre Bevölkerung umsetzen konnten, freue ich mich persönlich natürlich besonders über den Wahlerfolg im Oktober. Wir konnten als ÖVP zwei Sitze im Gemeinderat dazu gewinnen und auch bei der Bürgermeisterwahl einen Stimmenzuwachs verzeichnen.

„Wir wollen die Bevölkerung noch weiter in die Entscheidungen der Stadt einbeziehen“

BVZ: Wie es so ist im Leben, diese Erfolge, diese Leistungen, müssen gehalten oder gesteigert werden. Was steht für das kommende Jahr am Programm?

Wir haben uns für 2018 ein umfangreiches Programm vorgenommen. Die Planungen für die Leichtathletikanlage und den neuen Kindergarten laufen beispielsweise auf Hochtouren. Weiters wird die gesamte Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt, das Projekt „urban gardening“ umgesetzt und die Straßen- und Gehwegsanierung fortgesetzt. Natürlich werden wir auch das Erfolgsprojekt Stadtbus weiter ausbauen und eine vierte Linie starten.

BVZ: Wann startet die neue Stadtbuslinie?

Die vierte Linie des Stadtbusses wird mit dem Fahrplanwechsel 2018/19 in Betrieb genommen. Derzeit laufen die Planungen für die konkrete Linienführung, die gegenläufig geführt wird und große Teile der Vitus-Strecke abdecken soll, aber auch einige neue Haltestellen erschließen wird.

BVZ: Sie haben viel Wert auf Bürgerbeteiligung gelegt und für 2018 ein „Bürgerbudget“ angekündigt. Was kann man sich darunter vorstellen?

Wir wollen die Bevölkerung noch weiter in die Entscheidungen der Stadt einbeziehen. Mit dem Bürgerbudget werden Projekte finanziert, die von den Bürgern in den Stadtbezirken erarbeitet werden. Die Projekte werden fachmännisch von den Mitarbeitern des Rathauses betreut und begleitet.

BVZ: Sollen sich die Eisenstädter im Jahr 2018 ein paar Abende für einen Kinobesuch freihalten?

Eisenstadt soll ein Kino bekommen, dazu stehe ich nach wie vor, auch wenn andere Fraktionen im Gemeinderat dagegen Stimmung machen und dagegen gestimmt haben. Im Jänner wird die Bauverhandlung, nach der Einholung neuer Gutachten, fortgesetzt.

BVZ: … und dürfen sich die Kinder schon auf den Indoorspielplatz freuen?

Hier laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Nachdem wir nun eine geeignete Örtlichkeit gefunden haben, gilt es nun die Räumlichkeiten zu adaptieren und die entsprechenden Spielgeräte zu bestellen und zu installieren.

BVZ: Soweit zur Stadt, wollen Sie uns auch Ihre persönlichen Ziele/Vorhaben/Wünsche verraten?

Persönlich möchte ich 2018 wieder mehr Zeit für Sport finden und mehr Zeit mit meiner Familie verbringen.