Eine Feier für den „Fraunschiel-Park“ in Eisenstadt

Aktualisiert am 10. Mai 2022 | 14:44
Lesezeit: 2 Min
Park der neuen Art als Würdigung für Eisenstadts Frauenpolitik-Pionierin.
Werbung
Anzeige

440_0008_8354476_eis19wagi_fraunschiel.jpg
Andrea Fraunschiel war 2007 bis 2011 Bürgermeisterin. Foto: zVg
Foto: BVZ

Andrea Fraunschiel war Eisenstadts erste Bürgermeisterin und weit über ihre Amtszeit und alle Parteigrenzen hinaus als engagierte Generationen-Politikerin bekannt. Die Namensgebung ist also durchaus würdig, der neue, 8.000 Quadratmeter große und nach ihr benannte Stadtteilpark wird den Kindern der (im Westen gar grauen) Kirchäcker-Siedlung viel Freude bereiten.

Bei der Eröffnungsfeier und Einweihung des „Fraunschliel-Parks“ am vergangenen Samstag, wurde vor hunderten Gästen diese Neuheit in der Eisenstädter Stadtplanung präsentiert: Erstmals wurde Grünraum geschaffen, bevor der Wohnbau fertig ist. Wer in den Kirchäckern Ost einzieht, findet also schon am ersten Tag eine Grün- und Erholungsfläche vor.

„Hier wird kein neues Bauland erzeugt. Im Gegenteil: Für den Park wurde bestehendes Bauland in Grünland zurückgewidmet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt“, betont Bürgermeister Thomas Steiner. Er hofft, dass die Schaffung neuer Erholungsangebote eine Aufwertung des gesamten Gebiets bewirkt und Eisenstadt insgesamt als Wohn- und Arbeitsort noch lebenswerter macht.

Das Wetter hielt, der Wein schmeckte, die Musik gefiel und die Kinder hatten Spaß – am vergangenen Samstag herrschten perfekte Bedingungen für die Eröffnungsfeier.

Weiterlesen nach der Werbung