Eisenstädter Baudirektor geht: Leinners „next STEP“. Wolfgang Leinner widmet sich künftig dem Stadtentwicklungsplan. Werner Fleischhacker wird neuer Baudirektor.

Von Nina Sorger. Erstellt am 27. Juni 2018 (05:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neue Aufgabe und Nachfolge. Wolfgang Leinner (li.) legte die Funktion des Baudirektors zurück und ist nun in der Stabsstelle Stadtentwicklung; Werner Fleischhacker (re.) war bereits in der Baudirektion tätig und war Projektkoordinator des PRojektes Stadtbus.
BVZ

Ein großer Wechsel steht der Baudirektion des Magistrats Eisenstadt bevor: Der langjährige Baudirektor Wolfgang Leinner legt seine Funktion zurück. „Baudirektor Leinner ist auf den Bürgermeister zugekommen und hat aus persönlichen Gründen darum gebeten, seine Position als Baudirektor und Leiter des Geschäftsbereiches Technik zurücklegen zu dürfen“, heißt es dazu aus der Stadtgemeinde.

Leinner, der 2020 seine Pension antritt, wird der Stadtgemeinde allerdings nicht vorzeitig den Rücken kehren, sondern sich einer neuen Aufgabe im Magistrat widmen: In der Stabsstelle Stadtentwicklung, die direkt der Magistratsdirektion unterstellt ist, wird Wolfgang Leinner sich um die Umsetzung des STEP 2030 kümmern – vor allem im Bezug auf Bebauungsrichtlinien und Teilbebauungspläne. Seine Tätigkeit ist laut Stadtgemeinde bis zu seinem Pensionsantritt 2020 begrenzt. Bis dahin sollen die entsprechenden Aspekte des STEP 2030 auch umgesetzt sein.

Leinners Nachfolger ist kein Unbekannter: Werner Fleischhacker, der seit 2012 in der Baudirektion tätig ist und vor allem bei der Umsetzung des Stadtentwicklungsplanes (STEP 2030) und als Projektkoordinator des Stadtbusses federführend war, wird ab 1. Juli neuer Baudirektor und Leiter des Geschäftsbereiches Technik.