Fußball mit E-Rolli: Auftaktsieg für die „Wild Wheels“

Alle zwei Wochen trifft sich das Team „Wild Wheels“ zum gemeinsamen Training, um für die E-Rolli-Meisterschaft fit zu sein.

Doris Fischer
Doris Fischer Erstellt am 27. April 2018 | 05:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7236363_eis17df_e_rolli1.jpg
Das Team. Michi Hagleitner, Jakob Schriefl, Henri Ziegner, Mattäus Szalay, Thomas Feige, Martin Beljadzpiiski, Moritz Ziegner und Michael Streit (v.l.) sowie Jasmin Streit (vorne) beim E-Rolli-Turnier. Foto: Doris Fischer
Foto: Doris Fischer

Gekonnt und mit viel Geschick wird von den Fußballern, die im Elektro-Rollstuhl sitzen, der Ball hin und hergeschossen. Die „Wild Wheels“, die erste und einzige burgenländische E-Rolli-Fußballmannschaft, hat wieder ihr Können unter Beweis gestellt. Sie ging beim Auftaktspiel zur E-Rolli-Saison im VIVA als Torschützenkönig vom Platz.

„Wir haben die meisten Tore geschossen“, freut sich Haupttrainer Michael Streit. Insgesamt haben sieben Mannschaften an dem Auftaktspiel teilgenommen. Aber ohne Fleiß kein Preis: Alle zwei Wochen trifft sich die Mannschaft rund um Haupttrainer Michael Streit zum zwei- bis dreistündigen Training.

Insgesamt gibt es vier Trainer, zwei sitzende und zwei gehende. „Es ist schon sehr anstrengend“, weiß Streit aus eigener Erfahrung, denn er ist auch Teamkapitän. Gemeinsam mit seiner Tochter hat er die Übungsleiterausbildung absolviert. Gemeinsam Fußball gespielt wird seit 2016 in dieser Formation.