Subway an Ruster Straße geplant

Erstellt am 18. November 2015 | 04:58
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
a234234 Subway geplant Eisenstadt Ruster Straße Parndorfer plant Sandwich-Filiale im Fachmarktzentrum an der Ruster Straße.
Foto: NOEN, Eder
Parndorfer plant Sandwich-Filiale im Fachmarktzentrum an der Ruster Straße. Mitte 2016 soll eröffnet werden.
Werbung
Ein weiterer Traum könnte für Fastfood-Fans in Eisenstadt wahr werden. Nach dem McDonald’s und dem Burger King im Vorjahr wird nun eine Filiale von Subway geplant.

Ein Standort des amerikanischen Sandwichherstellers wird derzeit im Fachmarktzentrum Stop Shop in der Ruster Straße geplant.

Subway geplant Eisenstadt
In Eisenstadt soll eine Filiale des Schnellrestaurants Subway eröffnen. Foto: Shutterstock/James W Copeland
Foto: NOEN, Shutterstock/James W Copeland



Konkret geht es um etwa 100 Quadratmeter des Parkplatzes beim Dan Küchen-Geschäft – direkt an der Straße Richtung neuer Gebietskrankenkasse bzw. ARBÖ.

„Die Lage ist sehr gut, dazu kommt, dass Eisenstadt eine Schulstadt ist und die Stadt mit den österreichweit größten Bevölkerungszuwächsen“, schwärmt auch der Mann hinter dem Projekt, der Parndorfer Christian Benetka.

„Geht nur mehr um Punkt und Beistrich“

Der Parndorfer sicherte sich die Burgenland.-Lizenz für den Sandwichriesen schon im Vorjahr. Seitdem suchte er nach einem geeigneten Standort, tüftelte an den Plänen und absolvierte die notwendigen Ausbildungen.

„Ich bin lieber der erste in Eisenstadt als der tausendste in Wien“, so Benetka, der auch selbst jede Menge Prüfungen hinter sich bringen musste. Denn der gastronomische Quereinsteiger kommt ursprünglich aus der Automobilbranche.

a234234 Subway geplant Eisenstadt Ruster Straße Parndorfer plant Sandwich-Filiale im Fachmarktzentrum an der Ruster Straße.
Zuversichtlich. Der Parndorfer Christian Benetka will in Eisenstadt eine Filiale des Schnellrestaurants Subway eröffnen. Fotos: Eder/Shutterstock/James W Copeland
Foto: NOEN, Eder



Derzeit feilt er an den Details: „Es geht nur mehr um Punkte und Beistriche“, so Benetka. Mit dem Grundstücksbesitzer sei man sich schon einig, Unterstützung gebe es von allen Seiten, lediglich einen „Teil der Finanzierung“ müsse er noch auftreiben. Insgesamt würden 300.000 Euro investiert. Geht alles so wie geplant, dann gibt‘s im Sommer 2016 die Eröffnung – „wenn alle Stricke reißen, erst im Ende des dritten Quartals.“

Die Produktpalette von Subway umfasst in erster Linie Sandwiches, Wraps und Salate. Die Sandwiches werden einzeln auf Bestellung in Sichtweite zubereitet. Seit Ende 2010 ist Subway die Fastfood-Kette mit den weltweit meisten Restaurants.

Werbung