Nach Vorfall am Neufelder See: 72-Jähriger gestorben. Der 72-Jährige, der am Mittwoch im Neufelder See untergegangen war und von der Wasserrettung aus dem See gezogen werden konnte (wir berichteten), ist laut Informationen vom Donnerstag gestorben.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 31. August 2017 (10:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Am 18. Mai steht der Neufelder See beim Firmenlauf „Businessrun Challenge2B“ ganz im Zeichen des Sports.
zVg/Neufelder See

Ein Badeunfall am Neufelder See (Gemeinde Neufeld, Bezirk Eisenstadt Umgebung) hat am Mittwoch einen Toten gefordert. Ein 72-jähriger Wiener war beim Schwimmen mit einer Bekannten (73) untergegangen; Passanten hatten den Vorfall beobachtet  ( wir hatten berichtet ).

"Ungefähr 30 Meter vom westlichen Ufer entfernt ging der Mann plötzlich unter. Die Frau konnte ihren Begleiter nicht mehr wahrnehmen, schwamm sofort ans Ufer und verständigte die örtliche Wasserrettung von dem Badeunfall", berichtete die Polizei in einer Aussendung.

Bei der sofort eingeleiteten Suche nach dem 72-Jährigen beteiligten sich Taucher der örtlichen Wasserrettung und einer am See etablierten Tauchschule, ein Wasserrettungsmitglied nahm den Mann gegen 16.40 Uhr am Grund des Neufelder Sees in ca. 15 Metern Tiefe wahr. Die Einsatzkräfte zogen ihn daraufhin aus dem See.

Nach erfolgreich durchgeführter Reanimierung durch die Rettungskräfte wurde der Wiener mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Laut der Aussendung der Polizei verstarb er um 18.12 Uhr im Krankenhaus.