Oggauer Gasthaus Monika steht zum Verkauf

Erstellt am 28. April 2022 | 05:22
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8341306_eis17wp_monika.jpg
Ende einer Ära. Wirtin Monika Gmasz hat ihr Gasthaus in Oggau zum Verkauf ausgeschrieben. Drei Jahre will sie aber noch weitermachen.
Foto: zVg
Keine Nachfolgerin und steigende Energiepreise: Monika Gmasz will ihr Gasthaus in drei Jahren abgeben.
Werbung

„Es haben schon Leute weinend bei mir angerufen, die ich dann trösten musste: Drei Jahre mache ich sicher noch weiter“, erklärt die Oggauer Wirtin Monika Gmasz.

Ihr Gasthaus Monika in Oggau gilt als Herzstück des Gemeindelebens, die meisten Großveranstaltungen finden im Traditionsgasthaus statt. Gegründet wurde es von ihrer Mutter Margarete, zum Unternehmen gehören auch eine Pension und der Weinbau, den ihr Gatte Franz führt.

„In drei Jahren geht mein Mann in Pension, bis dahin will ich auch noch weitermachen“, verspricht Gmasz. Ihre Töchter haben sich leider gegen den Familienbetrieb entschieden, Elisabeth ist in der Pflege tätig, Franziska zieht es in die USA. Auf der Plattform willhaben.at ist das Gebäude in Oggau um knapp 1,5 Millionen Euro ausgeschrieben.

Großer Veranstaltungssaal: Hohe Kosten, wenig Nutzen

Auch die Größe des Lokals bereitet Monika Gmasz Sorgen. Die explodierenden Energiekosten tragen ebenfalls zur aktuell wenig rosigen Lage bei.

„Das Gasthaus selbst läuft super, aber wenn der Saal nur wenige Tage im Jahr ausgebucht ist, schmerzen die Ausgaben schon sehr“, klagt die Gastronomin, deren Stammkundschaft sich weit über das Burgenland hinaus erstreckt.

Denkbar wäre auch eine Weiterführung des Betriebs im vorderen Gebäudeteil. „Der hintere Bereich würde sich optimal als Tagesstätte für ältere Menschen anbieten. Auch ein Schönheitssalon würde gut reinpassen, einige Spezialistinnen hätten wir dafür schon in Oggau.“

Wie genau es in drei Jahren weitergeht, steht also noch in den Sternen. Bis dahin wird Monika Gmasz weiterhin mit Herz und Seele für das Oggauer Dorfleben und ihre Gäste da sein.

Werbung