Ertrunkener war erfahrener Kitesurfer. 37-jähriger Niederösterreicher verfing sich in Schirm und verunglückte tödlich. Reanimation war erfolglos.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 09. Mai 2018 (03:33)
Symbolfoto: Janisch
Unfallort. Der Neusiedler See ist bei Kitesurfern sehr beliebt. Ein Sportausflug endete für einen Niederösterreicher tödlich.

Tödlich endete ein sportlicher Ausflug auf den Neusiedler See für einen 37-jährigen Kitesurfer aus Wienerherberg (Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich). Rettung, Polizei und Wasserrettung wurden am späten Sonntagvormittag zu dem Unfall gerufen.

Schirm wurde unkontrollierbar

Der Kitesurfer führte mit einem Angestellten der Kite-Schule Startvorbereitungen durch. „Er hatte den Abholservice von uns gebucht . Er war ein versierter Kiter und gut ausgerüstet. Bereits im letzten Jahr haben wir uns den Stand seines Könnens gesehen. Wir lassen niemanden einfach aufs Wasser, da es doch Tücken gibt. Der Kollege blieb noch einige Minuten vor Ort und vergewisserte sich bei dem Sportler, ob alles in Ordnung ist“, so der Leiter der Kite-Schule betroffen.

Der Start selbst erfolgte laut Landespolizeidirektion von ihm alleine. „Gegen 10.50 Uhr wurde die Kite-Schule von einem Badegast darauf aufmerksam gemacht, dass ein Kite-Schirm vollkommen unkontrolliert rotiert“, ist aus der Pressestelle der Landespolizeidirektion zu erfahren.

Daraufhin sei ein Angestellter der Kite-Schule sofort mit dem Motorboot zum Vorfallsort gefahren und sah am Ende des bewegenden Schirmes den 37-Jährigen hängen. Es befanden sich in unmittelbarer Nähe weder andere Kite-Surfer noch Segelboote. Sofort wurde der Verunfallte ins Boot gezogen. Leider konnten keine Lebenszeichen mehr wahrgenommen werden. Trotz Reanimation konnte die Notärztin nur mehr der Tod feststellen.

„Aufgrund der vorgefundenen Spuren an dem Fuß kann davon ausgegangen werden, dass sich Leinen, die zum Lenken des Schirmes erforderlich sind, um den Fuß gewickelt haben, der Schirm dadurch unkontrollierbar und eine Auslösung des Sicherungsmechanismus zum Trennen der Verbindung zu dem Schirm nicht mehr möglich war“, so die Polizeisprecherin. Der junge Mann wurde hinter dem Schirm nachgezogen und ist ertrunken. „So ein Unfall ereignet sich zwei bis drei Mal im Jahr weltweit“, so der Leiter der Kite-Schule.