Kickbox-Ass Nicole Trimmel lud die Akkus auf. Nach dem ganzen Stress zum Jahresende nahm sich Kickbox-Lady Nicole Trimmel drei Wochen in Südafrika zum Relaxen.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 01. Februar 2017 (02:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Osliperin Nicole Trimmel unternahm viele Wanderungen und genoss auch sichtlich die tollen Ausblicke und Landschaften in und um Kapstadt in Südafrika.
zVg

Nach ihrem großartigen Comeback bei der Europameisterschaft im Vollkontakt Kickboxen und der Präsentation ihres neuen Kickboxkalenders 2017, war das Jahresende sehr intensiv und es blieb keine Zeit zum Abschalten. Genau aus diesem Grund ging es zum Jahreswechsel für die Osliperin Nicole Trimmel mit einer Trainingskollegin aus Wien in den Flieger Richtung Südafrika, Endstation: Kapstadt.

„Die letzten drei Jahre war ich immer in Thailand zum Wintertraining. Ich wollte ein neues Land kennenlernen und suchte den Abstand zum Kickboxen. Südafrika stand schon seit Längerem ganz oben auf meiner Bucket-Liste. Zahlreiche Ausdauersportler verbringen den Winter in der Region rund um Kapstadt und haben mir immer von den tollen Bedingungen vorgeschwärmt. Da hab ich mich jetzt selbst davon überzeugen müssen und kann es nur bestätigen“, schmunzelt die Osliperin, die in Südafrika sehr viel gewandert ist.

„Genau das hab ich gebraucht, um meine Akkus wieder aufzuladen. Eine Entscheidung über meine sportliche Zukunft habe ich noch nicht getroffen. Ich genieße noch ein wenig, das was ich nach meiner Knieverletzung geschafft habe und werde es sicherlich in den nächsten Wochen wissen“, meint die Europameisterin, die ihre sportlichen Pläne für 2017 noch offen lässt.