Milan Kornfeind geht in Pension: „War gerne Arzt“. Der langjährige Gemeindearzt Milan Kornfeind verabschiedet sich nach fast 40 Jahren in den (Un-)Ruhestand.

Von Doris Fischer. Erstellt am 06. April 2018 (05:35)
Doris Fischer
Ganz privat. Milan Kornfeind (im Bild mit seiner Ehefrau Angelika) ist nicht nur Arzt mit Leidenschaft, sondern auch leidenschaftlich gerne in Vereinen aktiv.

Der Kreis- und Gemeindearzt Milan Kornfeind verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. 38 Jahre kümmerte sich der passionierte Allgemeinmediziner um die Gesundheit in Trausdorf und in Oslip, wo er eine zweite Ordination betrieb. „Ich bin 69 Jahre alt und trete leiser“, stellt Allgemeinmediziner Milan Kornfeind fest.

Keine Langeweile im Ruhestand

Der Medizin den Rücken kehren wird er aber nicht: „Ich werde für meine Nachfolgerin Sanda Pranjic jederzeit als Urlaubsvertretung zur Verfügung stehen“, erzählt der passionierte Arzt, dem seine Arbeit immer sehr viel Freude bereitet hat.

„Als Allgemeinmediziner kannst du viel für die Bevölkerung tun“, resümiert Kornfeind. Bis zu 200 Patientenkontakte pro Tag konnten es schon an einem starken Ordinationstag sein. „Man muss rasch handeln und schnell kombinieren können“, ist er sich sicher. Sorge bereitet dem ehemaligen Vizepräsidenten der Ärztekammer Burgenland aber der Nachwuchs: „Wir brauchen in den Ortschaften Ärzte, denn nicht jeder kann in ein Zentrum pilgern.“

Langweilig wird Kornfeind im Ruhestand sicher nicht: „Ich habe zwei Enkelkinder und bin in einigen Vereinen aktiv. Und eines weiß ich auch: Ein Pensionist, der aktiv ist, lebt auch länger!“