Photovoltaik kommt auf Gemeindegebäude

Auf Gemeindegebäuden in Trausdorf werden PV-Anlagen errichtet, Leuchtkörper in Straßenlaternen wurden getauscht.

Erstellt am 18. September 2021 | 06:28
440_0008_8181192_eis37sj_pv.jpg
Erneuerbare Energie. Auf den Dächern der Trausdorfer Volksschule, dem Kindergarten und dem Gemeindeamt sollen Photovoltaikanlagen errichtet werden.
Foto: Symbolfoto: BVZ

Auf Trausdorfer Gemeindegebäuden sollen im nächsten halben Jahr Photovoltaikanlagen errichtet werden.

„Diese PV-Anlagen werden auf der Volksschule, dem Kindergarten und dem Gemeindeamt montiert werden und den Bedarf an Strom abdecken“, erklärt Bürgermeister Viktor Hergovich (SPÖ). Dazu wurde nun eine Kooperation mit der Energie Burgenland eingegangen. „Dabei handelt es sich nicht um ein Mietmodell, sondern um eine Anschaffung durch die Gemeinde“, so Hergovich weiter. Laut einem vorläufigen Richtwert belaufen sich die Kosten auf rund 45.000 Euro.

Anzeige

Die Photovoltaik-Anlage auf der Volksschule erreicht eine Leistung von rund 20 kWp, am Kindergarten rund zehn kWp und auf dem Gemeindeamt rund 5,3 kWp. Wird mehr Strom produziert als gebraucht wird, wird dieser ins Stromnetz eingeschleust.

Nun werden die Detailplanungen zu dem Projekt gemacht. Die weitere Umsetzung soll bis Frühjahr 2022 abgeschlossen sein, wie Hergovich wissen lässt. Das Projekt wird auch durch Mittel aus Förderungen durch den Bund umgesetzt.

Ein weiteres Projekt wurde mit Förderungen durch den Bund nun fertig gestellt: Die Erneuerung der Straßenlaternen konnte nun abgeschlossen werden.

„Die meisten der Laternen wurden schon 2017 erneuert. Nun wurden die letzten 68 Leuchtmittel ausgewechselt“, so Hergovich. Dabei wurden Laternen in der Linken und Rechten Wulkazeile, Auergasse sowie Mühlau ausgetauscht und im Betriebsgebiet Hutweide teilweise neu errichtet.

Die Hälfte der Kosten von rund 51.000 Euro wurden durch die Förderung finanziert.