In Eisenstadts Bahnhofsrestaurant eingestiegen: Prozess. Zweimal soll ein türkischer Staatsbürger ins Eisenstädter Bahnhofsrestaurant eingestiegen sein.

Von Elisabeth Kirchmeir. Erstellt am 03. September 2019 (19:48)
Werner Müllner
Das Justizzentrum Eisenstadt.

Am 15. Februar und am 2. März 2019 wurde ins Bahnhofsrestaurant in Eisenstadt eingebrochen.

Ein DNA-Treffer, Schuhabdruckspuren und eine Videoaufnahme sollen einen 41-jährigen türkischen Staatsbürger als Täter überführen.

Vor Gericht wies er vorige Woche jede Schuld von sich. Er sei nur ein einziges Mal in Eisenstadt gewesen, und das nur aus Versehen.

„Ich hatte in Wien am Hauptbahnhof Suchtgift gekauft und bin in den falschen Zug gestiegen“, behauptete der Angeklagte. „Dann habe ich mich am Bahnhof Eisenstadt wiedergefunden.“

Er sei dann mit dem Taxi zurück nach Wien gefahren.

Dass am 15. Februar und am 2. März das im Restaurant aufgestellte Sportwetten-Terminal aufgebrochen und beim ersten Mal 1600 Euro und beim zweiten Mal 1550 Euro daraus entnommen sowie weitere 450 Euro aus einer Schranklade, elf Flaschen Spirituosen und eine Stange Zigaretten gestohlen wurden – damit habe er nichts zu tun, so der Angeklagte.

DNA des Angeklagten klebte am Fenster

Wie dann seine DNA auf eines der aufgebrochenen Fenster komme, wollte Richterin Birgit Falb wissen.

Der Angeklagte behauptete, er habe, als er bei seiner nächtlichen Irrfahrt in Eisenstadt gelandet sei, auf einer der Fensterbänke am Bahnsteig Platz genommen und dort Suchtgift konsumiert. „Vielleicht ist meine Spucke dort hingekommen. Pffff! Ich müsste ja blöd sein, wenn ich dort einbreche, dass ich dann dort warte…“, versuchte der Angeklagte das Gericht vollmundig von seiner Version zu überzeugen.

Außerdem überraschte er die Anwesenden mit der Information, dass er trotz seines Sozialhilfebezugs schwarz gearbeitet und monatlich bis zu 5000 Euro verdient habe.

„Damit haben Sie sich jetzt massiv selbst belastet“, informierte ihn Richterin Birgit Falb. Es sei in Österreich nämlich strafbar, neben einem Sozialhilfebezug große Summen Geld zu verdienen.

Der Prozess wurde vertagt, weil weitere Indizien geklärt werden müssen.