Großhöfleiner Trimmel lief für die Kinderkrankenpflege

Weil er sich schon seit Monaten auf den mittlerweile abgesagten 48-Stunden-Lauf in Gols vorbereitet hat, hat Martin Trimmel kurzerhand seine Pläne geändert.

Erstellt am 01. Juni 2020 | 05:51
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7867715_eis22df_martin_trimmel.jpg
Ultraläufer Martin Trimmel sammelt „laufend“ Spenden.
Foto: zVg

So hat Trimmel einen 24-Stunden-Lauf zugunsten der Mobilen Kinderkrankenpflege MOKI ins Leben gerufen. Dabei hat er als MOKI-Botschafter um Spenden gebeten. Insgesamt ist der Ultraläufer 172,2 Kilometer innerhalb von 24 Stunden gelaufen.

Anzeige