Eisenstadt: Bank Burgenland fertig. Die neue Zentrale der Bank Burgenland überzeugte bei einem Rundgang durch moderne Büro-, Umwelt- und Sicherheitskonzepte.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 11. Februar 2021 (03:45)
Umgebaut. Gerhard Nyul (re.), stellvertretender Vorstands-Vorsitzender, mit Filialleiter Helmut Strommer bei der Führung durch die neue Bank Burgenland-Zentrale.
Denise Jandl

Seit Frühling 2019 wird umgebaut, nun ist die neue Bank Burgenland Zentrale in der Neusiedler Straße fertig. Von den 190 Mitarbeitern (Platz wäre für 220) ist derzeit noch die Hälfte im Homeoffice, das auch hier immer beliebter wird: Schon vor der Corona-Pandemie arbeiteten viele Mitarbeiter einen Tag pro Woche im Home Office. Mittlerweile baten sie um einen zweiten Tag. Für den stellvertretenden Vorstands-Vorsitzenden Gerhard Nyul ist das natürlich kein Problem, erklärte er der BVZ bei einer Führung am vergangenen Freitag. Trotz Home Office: Alle Geldgeschäfte sind ab jetzt auf Kundenwunsch schon in der Lobby möglich, es gibt 25 Kunden Parkplätze.

Die Firma Neudörfler hat die Einrichtung der 4.200 Quadratmeter großen Bürofläche komplett übernommen, diese spielt bis zu den höhenverstellbaren Schreibtischen „alle Stückln“.

Besonders wichtig waren der Bank Burgenland beim Umbau die Themen Nachhaltigkeit (am Dach gibt es eine Photovoltaik-Anlage, die Teile des eigenen Stromverbrauchs herstellt) und Sicherheit: Im Kundentresorraum gibt es 350 Schließfächer, der Zutritt erfolgt durch Eingabe des Pins und eines Fingerprintscanners. Das Schließfach kann danach mit dem Schlüssel geöffnet werden. Zutritt hat immer nur ein Kunde.