Kirtag-Baum: Polizeieinsatz in St. Georgen

Unbekannte hatten es auf Mai- und Kirtagbaum abgesehen.

BVZ Redaktion Erstellt am 03. Mai 2017 | 06:05
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Maibaum
Foto: Sorger

Es ist ein althergebrachter Brauch, das Maibaumaufstellen – genauso wie das Maibaumstehlen. Dazu muss der Maibaum umgesägt werden – so heuer mehrmals im Bezirk geschehen. Nur stellt sich jetzt die Frage, ob es sich dabei um einen Vandalenakt oder einen „Lausbubenstreich“ handelt. Oft ist zu hören: „Hättens halt besser den Baum bewachen sollen.“

Nicht zum Lachen ist es aber den St. Georgenern. Hier rückte sogar die Polizei zum „Tatort“ aus. Anzeigen wurden erstattet.

Auch der Wipfel des Baums wurde abgesägt

Aufregung herrschte bereits am Morgen des 1. Mai: Der Kirtagbaum, der traditionell von den 21-Jährigen des Ortsteiles zum Georgikirtag Ende April aufgestellt wird, wurde in der Nacht zum 1. Mai umgeschnitten (wir hatten berichtet, siehe unten). Die Eisenstäbe, mit denen der Stamm vor dem Umsägen geschützt werden sollte, wurden herausgerissen.

Umso bitterer, denn der Baum war von den Jugendlichen des Jahrgangs 1996 wetterbedingt erst eine Woche nach dem Kirtag, nämlich am Sonntag, aufgestellt worden. Abgesägt wurde auch der Wipfel des rund 20 Meter hohen Kirtagbaumes.

Die traditionelle Jahrgangstafel wurde gestohlen. Die Polizei war bereits vor Ort, um den Sachverhalt aufzunehmen. Die Verantwortlichen erstatteten Anzeige, doch der Kirtagbaum wurde wieder aufgestellt.

„Es gibt mehrere Anzeigen hinsichtlich umgesägter Maibäume“, ist vonseiten der Landespolizeidirektion Eisenstadt zu hören, für die es schwierig werden wird, die Täter auszuforschen. Anzeige erstattete auch Vizebürgermeister Josef Mayer. – wie er über Facebook ausrichtete. Von dem vor seinem Haus aufgestellten Maibaum wurde die Tafel entwendet.

Schaden am Auto wird am kurzen Weg erledigt

Einfacher gelöst konnte hingegen ein Vorfall in Donnerskirchen werden. Hier wurde der Maibaum des Feuerwehrkommandanten Harald Heintz umgeschnitten und fiel dabei auf ein benachbartes, auf der Straße abgestelltes Auto. Dabei verlor ein „Täter“ sein Handy und konnte rasch ausgeforscht werden.

Als Wiedergutmachung stellten sie den Baum wieder auf. Der Schaden am Auto wird auch noch bezahlt. Der Maibaum vor dem Feuerwehrhaus Rust fiel – wie auch andere Maibäume in der fReistadt – der Säge ebenso zum Opfer wie jener vor der Feuerwehr Oslip.

Bereits in der Nacht zum 30. April waren Maibaumdiebe in Wimpassing unterwegs. Bevor der Maibaum der Feuerwehr Wimpassing aufgestellt werden konnte, wurde er aus einem abgeschlossenen Hof gestohlen und zersägt.

„Der Stamm wurde bei der Leitha gefunden, der Wipfel am anderen Ortsende“, berichten Einsatzkräfte. Die Feuerwehr musste am Sonntagvormittag in den Wald ausrücken, um einen neuen Maibaum zu holen. Der Vorfall wurde zur Anzeige gebracht. Beamte der Polizeiinspektion Hornstein ermitteln in diesem Fall.