„Ökostammtisch“ geht Mist-Klauben in Eisenstadt. Bei regelmäßigen Aufräum-Aktionen soll das Industriegebiet vom Müll befreit werden.

Von Markus Kaiser. Erstellt am 13. März 2020 (05:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Angefangen hat alles mit einem Spaziergang. Zwei Aktivisten des „Ökostammtisches“ bemerkten bei ihrem Streifzug durch die Stadt, dass sich hinter dem alten Lagerhaus bei den Gleisen schrecklich viel Müll ansammelt. Die Beiden schritten sofort zur Tat: 420 Liter Müllsäcke füllten sie. „Und zwei Wochen später hätten wir schon wieder Mistklauben gehen können“, berichten sie der BVZ.

So sauber Eisenstadt im Wohngebiet ist, so viel Müll liegt im Industriegebiet auf den Äckern und Grünflächen. Diesen wollen die Ökostammtisch-Aktivisten nun den Kampf ansagen. Sie wollen einen regelmäßigen Termin finden um im Industriegebiet „ploggen“ zu gehen, also beim Joggen oder Gehen Mist aufzuklauben.

Aus dem Rathaus kommt Unterstützung für die Anliegen der Öko-Aktivisten. Auf Nachfrage heißt es, dass man den Fall bereits kenne: „Die Mitarbeiter der städtischen Wirtschaftsbetriebe holen auf ihrer Runde, bei der sie über 400 öffentliche Mistkübel entleeren, auch den von den Ploggern gesammelten Müll ab und entsorgen ihn.“

Wer mitmachen will: Der Ökostammtisch findet jeden ersten und dritten Donnerstag im Eisenstädter FreuRaum statt.