Polizei sucht Quartier: Zentrale wird ausgebaut

Erstellt am 29. November 2017 | 06:01
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eisenstadt Polizeizentrale wird ausgebaut Umzug Polizei sucht Quartier
Eine Möglichkeit. Im Gespräch als neues Quartier für das Stadtpolizeikommando und den Operativen Kriminaldient ist auch das ehemalige Bank Austria-Gebäude in der Pfarrgasse. Foto: Müllner
Foto: Werner Müllner
Stadtpolizeikommando und Operativer Kriminaldienst sollen während Umbauarbeiten in Neusiedler Straße ausquartiert werden.
Werbung

Die Landespolizeidirektion wird mit Anfang des kommenden Jahres eine Baustelle sein. Grund dafür ist die Errichtung der Landesleitzentrale im bestehenden Gebäude der Landespolizeidirektion sowie die Errichtung eines Einsatztrainingszentrums auf der großen Wiese bei der Landespolizeidirektion.

„In der Landesleitzentrale, die in allen Bundesländern kommen soll, werden alle polizeilichen Einsätze koordiniert und alle Alarmanlagen vernetzt“, skizziert Landespolizeidirektor-Stellvertreter Christian Stella die neue Einrichtung. Die Landesleit- und die Landessicherheitszentrale sollen in weiterer Folge mit einer technischen Schnittstelle vernetzt werden.

Während der Umbauarbeiten, sie werden voraussichtlich rund drei Jahre dauern, wird das Stadtpolizeikommando und der Operative Kriminaldienst ausquartiert. Im Gespräch ist die Unterbringung im ehemaligen Bank Austria-Gebäude in der Pfarrgasse. Dass es diesbezügliche Verhandlungen mit dem Eigentümer gibt, wird in der Landespolizeidirektion bestätigt.

Weder bestätigen, noch dementieren möchte diese Gerüchte hingegen der Eigentümer. „Es gibt mehrere Optionen, die in Betracht gezogen werden, darunter auch das alte Bank Austria-Gebäude“, so Stella.

Werbung
Anzeige