Schützener Volkstanzgruppe in Brasilien. Die Volkstanzgruppe Schützen vertritt mit 29 Tänzern Europa zum dritten Mal beim zwölften Folklore-Festival in Brasilien.

Von Sigrid Janisch. Erstellt am 21. Juli 2018 (06:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Auftakt. Insgesamt fahren 29 Tänzer der Volkstanzgruppe rund um Obmann Martin Jaidl (7.v.r.) zum Folklore-Festival in Caçapava do Sul in Brasilien.
Janisch

Eine Reise zur anderen Seite der Erde begann die Volkstanzgruppe Schützen vergangenen Sonntag: Sie nimmt mit 29 Mitgliedern am zwölften weltweiten Folklorefest in Caçapava do Sul in Brasilien teil.

„Die Volkstanzgruppe war schon 1994 und 1998 zu Gast bei dem Festival. Heuer wurden wir wieder eingeladen, um Europa zu vertreten“, freut sich Obmann Martin Jaidl. Dort werden die Tänzer die traditionellen Tänze der Region präsentieren. Eingeladen hat die Gastgebergruppe Os Chimangos. Mit dieser Folkloregruppe ist die Volkstanzgruppe seit 1994 befreundet. In den Jahren 1995 und 2009 war sie auch zu Gast in Schützen.

Insgesamt ist die Gruppe 16 Tage auf dem südamerikanischen Kontinent unterwegs. „Zunächst verbringen wir drei Tage in Rio de Janeiro, dann reisen wir zu den Iguazú-Wasserfällen in Argentinien bevor es zum Festival nach Caçapava do Sul zurück nach Brasilien geht“, erzählt Jaidl von den Reiseplänen.

„Da die anderen Aufenthalte schon 20 Jahre her sind und die Gruppe sich zum Teil sehr verjüngt hat, ist es für die meisten Tänzer die erste Reise zu dem Festival in Brasilien“, so Jaidl weiter. Ein Großteil der Teilnehmer ist zwischen 20 und 25 Jahre alt.

Begleitet wird die Volkstanzgruppe von ihrer „Hausband“, der Potschen-Bande, die bei den Auftritten die musikalische Begleitung übernimmt.