Kein April-Scherz: Stadtbus fährt auch samstags. Neben Samstagsfahrten gibt es ab 1. April eine neue Haltestelle und adaptierte Abfahrtszeiten. Rund 1000 Personen nutzen täglich die Busse.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. März 2017 (15:22)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der Eisenstädter Stadtbus
Werner Müllner

„Wir haben in den vergangenen Wochen genau hingesehen und gut zugehört. Die Ideen und Anregungen der zahlreichen Fahrgäste sind ebenso in unsere Evaluierung eingeflossen, wie die gesammelten statistischen Erhebungen“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP).

„Es werden wirklich alle Haltestellen genutzt“

Ein Wunsch, der bereits in den ersten zwei Wochen des Betriebs geäußert wurde, ist der Samstagsbetrieb. Ab dem 1. April werden Georg, Martin und Vitus auch samstags unterwegs sein: Im gewohnten Halbstundentakt können Fahrgäste die Stadtbusse von 9 bis 12.27 Uhr und von 13 bis 14.57 Uhr nutzen.

Auf der Linie Martin wird vor dem Hochhaus eine neue Haltestelle mit dem Namen „Bahnstraße 14“ eingerichtet. Die Anzahl der Haltestellen erhöht sich somit auf insgesamt 60.

„Wir haben keine Fantasiepreise, damit der Bus auch benutzt wird“, Bürgermeister Thomas Steiner. Die Einzelfahrt kostet einen Euro, das Jahresticket 95 Euro.
Müllner

„Die Evaluierung zeigte, dass wirklich alle Haltestellen genutzt werden. Die Einführung einer weiteren Haltestelle geschieht auf Wunsch der Bahnstraße-Bewohner und stellt aufgrund des guten Zeitpolsters der Linie Martin auch kein Problem dar“, so Steiner.

Durch kleine Adaptierungen an den Fahrzeiten ist der neue Fahrplan nun noch besser auf die Fahrzeiten der überregionalen Busse sowie der Züge der ÖBB abgestimmt. So starten Georg, Martin und Vitus nun (beginnend mit 6.30 Uhr) immer zur halben Stunde ihre Runde vom Bahnhof weg. Um die Fahrzeiten der Linie Georg besser einhalten zu können, wird die Haltestelle Friedhof nur mehr bei jeder zweiten Fahrt angefahren. Die Linie Vitus fährt künftig vom Domplatz direkt zum Bahnhof.

Haltestellen werden nun „ausgelassen“

Die Haltestellen „St. Rochus-Straße“ sowie „VS Eisenstadt“ werden ab dem 1. April nur mehr von Martin angefahren. Die Evaluierung zeigte, dass die Schüler der Linie Vitus schon in der J. Joachim Straße aussteigen.

„Durch diese Maßnahmen versprechen wir uns eine bessere Einhaltung der Fahrzeiten“, so Bürgermeister Thomas Steiner. Weiters werden sämtliche Haltestellen sukzessive mit Mistkübeln und Aschenbechern ausgestattet – dies soll zum sauberen Erscheinungsbild der Stadtbusse beitragen.

Rund 1.000 Fahrgäste nutzen täglich den Stadtbus. Viele davon sind mit einer Jahreskarte unterwegs: 434 Jahreskarten wurden seit dem 1. Jänner im Rathaus ausgestellt. Der Betrieb des Stadtbusses kostet pro Jahr rund 400.000 Euro. Förderungen und Fahrschein-Einnahmen (1 Euro/Fahrt) sind hier nicht berücksichtigt. Im Monat Jänner nahm die Gemeinde mit den Stadtbus-Fahrscheinen rund 3.500 Euro ein. Alle Details auf: www.stadtbuseisenstadt.at